Savigny-Les-Beaune blanc Print informations
Artikelnummer 9910216722
Drink from: 2021
Drink to: 2030
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,5%
Acidity 5,0 g/l
Sweetness 0 g/l
Manufacturer François de Nicolay, 4 Rue Henri Cyrot, 21420 Savigny-Lès-Beaune / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 07.06.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

François de Nicolay ist der Name des Négoce-Betriebes unter Leitung der familieneigenen Domaine Chandon de Briailles in Savigny-Lès-Beaune an der Côte de Beaune. Das bedeutet, es werden nur Weine produziert und verkauft, die nicht von eigenem Grundbesitz stammen. Die dafür verwendeten Trauben, Moste oder Weine stammen von zertifizierten biologischen oder biodynamischen Weinbergen oder Anlagen, die sich in der Umstellung befinden. Ausgebaut werden die Wein im Keller von Chandon et Briailles, vermarktet werden sie unter eigenem Label mit eigenem Etikett.

 

Der Savigny-les-Beaune „Les Vermots“ stammt aus der gleichnamigen Parzelle mit durchschnittlich 30 Jahre alten Reben mit einer Pflanzdichte von 10.000 Stock pro Hektar. Gewachsen auf Lehm- und Kalkstein Böden verbindet er die reife Frucht des Chardonnay mit mineralischer Frische. Er wurde ohne zugesetzte Hefen für ein bis sechs Monate vergoren, bevor er für weitere 12 Monate in Barriques ausgebaut wurde. 

 

Farbe:

Kräftiges Strohgelb mit leuchtenden Reflexen.

 

Nase:

Mit reifer, saftiger Frucht und kräftig klarer Zitrusnote eröffnet der 2017 „Les Vermots“ Savigny-les-Beaune Côtes de Beaune Blanc von François de Nicolay in der Nase. Darüber schweben feine Kräuternoten nach Zitronenmelisse, Anis und Sauerampfer, das kalkige Fundament erinnert an nasse Flusskiesel und das Stehen auf geharkten Kieswegen in üppiger Botanik vor bescheidenen Domaines im Burgund nach einem warmen Sommerregen.

 

Mund:

Der Gaumen zeigt sich Jahrgangs gemäß ausladend mit großzügiger Frucht und solider Struktur im Antrunk. Mit ordentlich Saft und Kraft wird hier nicht auf dem Seil getanzt, sondern die Kugel gestossen: Die Frucht ist reif und unmissverständlich, die Gerbstoffe disziplinieren deren joviale Überschwänglichkeit und die Säure orchestrieret den Gesamtauftritt, der bereits heute großes Burgunder-Vergnügen bietet.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Gebratene Steinpilze in Zitronenbutter mit weißem Miso und Schnittlauch
  • Forelle in Mandelbutter gebraten mit Petersilienkartoffeln
    (Fisch)
  • Gebackener Schinken mit Sauce Tatar und Weissbrot

 
Parse Time: 0.865s