Valpolicella Classico Superiore DOC Casal Vegri Decannale Print informations
Artikelnummer 9911021058
Drink from: 2020
Drink to: 2050
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 13,5%
Acidity 5,0 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Azienda Agricola Cà La Bionda, Via Bionda 4, 37020 Marando di Valpolicella-Verona / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 30.12.2020, Copyright Peter Müller und Vinaturel:

Die Trauben für diesen Wein stammen ausschließlich aus terrassierten Lagen in Marano. Diese liegen, nach Osten exponiert auf etwa 300 m über dem Meeresspiegel und sind durch steinige Muschelkalkböden mit lehmiger Auflage geprägt. Der Decennale ist bei Ca‘ La Bionda stets eine besondere Selektion autochtoner Trauben, welche, nach händischer Ernte, spontan vergoren und in gebrauchten 3000 L Fässern ausgebaut werden. Er kommt erst auf den Markt, wenn er seine Mitte gefunden hat.

 

Farbe:

Der Wein zeigt sich in dunklem, leicht durchscheinendem Purpur mit granatrotem Rand klar und glänzend im Glas.

 

Nase:

Ebenso ausgeprägt wie die Farbe präsentiert sich auch die Nase des Weins, doch ist dabei wunderbar präzise und klar. Beerige, doch frische Noten von Heidel- und Preiselbeere, sowie Schlehe dominieren den aromatischen Auftakt. Sie werden begleitet und untermalt von waldiger Würze, die an Rindenmulch, gebratene Steinpilze und einen Hauch von Holzkohle erinnert. Ein sehr dichtes, doch glücklicherweise nicht kompottiges Bild zeichnet sich ab. Ein Hauch von Lagerfeuerduft sowie süßlich wirkende Würze bringen Aromen von Datteln, Rumkugeln und gerösteten Kaffeebohnen ins Spiel. Ein schier undurchdringlich dichter doch präziser und reizvoller sensorischer Auftakt.

 

Gaumen:

Bei all der engmaschigen, beerigen Aromatik, fast fleischigen Würze und Extraktstärke der Nase überrascht der Wein am Gaumen mit einer sehr angenehmen und erleichternden sowie trinkanimierenden Frische. In Anbetracht seiner Reife beweist der 2010 Decennale Casal Vegri von Ca‘ La Bionda bereits mit dem ersten Schluck, dass bei seiner Entstehung sehr viele gute Entscheidungen getroffen wurden. Er bleibt dunkel und würzig, zeigt sattes doch weiches reifes Tannin und wirkt so ausgeglichen, dass er nur im Zeichen der Lebensfreude stehen kann. Kaum durch den Türrahmen, nimmt dieses Original den Raum für sich ein; von stattlicher Statur, doch nicht lautstark und grob sondern zuvorkommend und charismatisch. Seine fein austarirte Säure hindert mit Gegenwind am vorn-über-fallen, rückt gerade, gibt festen Stand und eine tadellos elegante Körperhaltung.



Speiseempfehlungen von Peter Müller:

  • Gratin von Topinambur und Süßkartoffel mit Liebstöcklsoße und Schwarzwurzelporridge
  • Gefüllter Lammhals mit grünem Pfeffer, Zucchini und Kräuterrisotto
  • Geschmortes Kalbsherz mit Chicorée, Maroni und Petersilienpüree

 
Parse Time: 0.816s