Peyre Rose , Languedoc

Syrah Léone VdF

Syrah, 2010, 750ml, Mourvèdre

 
Syrah Léone VdF Print informations
Artikelnummer 9910215031
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 14,5%
Manufacturer Domaine Peyre Rose, Route de Villeveyrac, 34230 Saint Pargoire / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-10
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 15.11.2020, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Das Weingut Peyre Rose von Marlène Soria zählt zu den Ikonen des biodynamischen Weinbaus im Languedoc. In der Region, die lange Zeit für Überproduktion bekannt war, kaufte Madame  Soria Land und gründete 1982 aus dem Nichts ihr Weingut Peyre Rose. Sie bepflanzte dessen steinige Tonböden mit den Sorten des Südens: Syrah, Mourvèdre, Grenache sowie kleine Mengen Roussanne, Rolle und Viognier. Angelegt inmitten der Garrigue wurden die Weingärten von Anbeginn biodynamisch bewirtschaftet, der Einfluss des nahegelegnen Meeres stets spürbar. Im Keller gibt es keine nennenswerte Technik, stattdessen setzt sie auf Handarbeit, Gravitation und Zeit: Die Weine kommen frühestens nach sechs Jahren auf den Markt.

Der Syrah Léone besteht überwiegend aus Syrah mit einem kleinen Teil Mourvèdre. Die Reben stehen auf schweren Tonböden, die Trauben wurden spontan vergoren und für fast zehn Jahre im Zement und im großen Holzfass ausgebaut.

 

Farbe:

Kräftiges Rubinrot mit Ziegelrotem Rand und nahezu schwarzem Kern.

 

Nase:

Der 2010 Syrah Léone von Peyre Rose zeigt sich nach dem karaffieren vergleichsweise offenherzig: Dunkle Waldbeeren wie Blaubeeren, Schlehe, Brombeeren und dunkle Maulbeeren füllen seinen Obstkorb, die erdige Aromatik seines Pendants zeigt sich deutlich verhaltener. Schwarze Walnüsse, etwas Nelke und violette Akzente in der Kopfnote ergänzen das inzwischen überschwängliche Bouquet und lassen die Mourvèdre erahnen. Ein Monolith von einem Wein.

 

Mund:

Mit fleischigem Gerbstoff und markantem Biss hat man den Eindruck, man könne den Syrah Léone kauen. Er kleidet den Mund völlig aus und verhängt ihn mit schwarzem, blickdichtem  Samt für eine Séance von tiefer Würze, tiefschwarzer Frucht und dem Umami einer tausendjährigen Sauce. Sein dunkles Naturell ist durchwirkt von fruchtigen Adern mit klarem Säurezug und hochflorigem Tannin. Ein Wein, der für den perfekten Einsatz entsprechende Vorlaufzeit benötigt, dann jedoch auf höchstem Niveau zu begeistern weiss.

 



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Geräucherte Rote Bete vom Grill mit BBQ Aromen
  • Hasenragout mit Pappardelle
    (Wild)
  • Lamm Navarin mit Trockenobst und Wurzelgemüse

 
Parse Time: 0.868s