Forgeurac , Baden

Riegelberg, Badischer Landwein

Pinot Noir/Spätburgunder, 2018, 750ml

 
Riegelberg, Badischer Landwein Print informations
Artikelnummer 9912013041
Drink from: 2021
Drink to: 2029
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,5%
Sweetness 0 g/l
Manufacturer Weingut Forgeurac, Leostr. 1, 68789 St. Leon-Rot / Germany
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 16.11.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein

Riegelberg ist eine nach Südwest exponierte Lage, die in einem Seitental des Bühlertals liegt. Der Boden ist hier geprägt von Granit und Buntsandstein, worauf der Spätburgunder zu finden ist, der je nach Jahrgang teilentrappt oder als ganze Trauben vergoren wird, dann in kleinen Holzbottichen kurz mit den Füssen eingemaischt und in moderater Pigeage rund drei Wochen auf der Maische vergoren wird. Danach wird er auf einer alten Korbkelter gepresst. Abgezogen werden die Weine mit Schlauch und per Falldruck. Ausgebaut wird der Wein ausschließlich in gebrauchten Holzfässern, überwiegend Barriques, Pièces und Tonneaux. Keine Hefen, keine Enzyme, keine Schönung, keine Filtration und je nach Jahrgang maximal 30 mg zugesetzter Schwefel, normalerweise weniger.

 

Farbe

Granatrot

 

Nase

Der Riegelberg 2018 bietet eine verhaltene Frucht, die vor allem dunkle, aber auch rote Beeren und Kirschen mit einer leicht süß duftenden Hefe verbindet. Der Wein wirkt noch leicht reduktiv, was aber mit einem Schwenken des Glases oder – noch besser – mit einem Karaffieren des Spätburgunders schnell verfliegt. Neben den Noten von Fliederbeeren und Brombeeren, die sich nun mit Luft in den Vordergrund drängen, zeigen sich Veilchen und Flieder, trockener Waldboden und Unterholz.

 

Gaumen

Am Gaumen verbindet der Spätburgunder ein seidig feines Tannin mit Kraft und einer dunklen Aromatik. Fleischig ist der Riegelberg, zeigt aber auch die schon im Duft vorhandenen leicht reduktiven Noten, die ein wenig an Teer erinnern, aber keineswegs aufdringlich wirken. Dann kommt die Säure mit dazu, die für einen 2018er bemerkenswert frisch, klar sowie präsent und gleichzeitig seidig wirkt. Das ist sehr gut eingefangen und auf den Punkt gebracht. Der Spätburgunder wirkt mit Luft schon bemerkenswert offen und sinnlich, sollte aber noch ein paar Jahre ruhen.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.933s