Vietti , Piemont

Timorasso Derthona

Timorasso, 2018, 750ml

 
Timorasso Derthona Print informations
Artikelnummer 9911800062
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Parker Points 93
Manufacturer Vietti, Piazza Vittorio Veneto, 12060 Castiglione Falletto / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 06.03.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein:

Timorasso ist eine alte piemontesische weiße Rebsorte, die wohl in den gleichen Colli Tortonesi entstanden ist, in denen sie heute noch angebaut wird. Vor der Reblaus-Epidemie war die Sorte geschätzt und weit verbreitet, danach war sie fast ausgestorben, bevor der Winzer Walter Massa sie gerettet hat. Im Jahr 2000 gab es nur noch sechs Hektar. Inzwischen gibt es wieder eine Reihe von Betrieben, die die Rebsorte schätzen. Neben der Cantina Roagna ist es das Weingut Vietti, das in der gleichen Großlage Derthona mithilfe von Massa Timorasso angebaut und 2018 seinen ersten Jahrgang vinifiziert hat. Der Timorasso wurde spontan vergoren. Danach wurde er über vier Wochen im Edelstahl, im großen Holz und in Keramik vergoren. In den gleichen Gefäßen wurde der Wein auch über zehn Monate hinweg ausgebaut. Ein geringer Anteil wurde sporadisch aufgerührt (Batônnage).

 

Farbe:

mittleres Strohgelb

 

Nase:

Der 2018er Timorasso duftet fein und zurückhaltend nach gelben Birnen, Äpfeln und Pfirsichen. Darüber liegt – deutlich expressiver – ein Duft von Zitronen, Limetten und Grapefruits, abgeschmeckt mit Akazienblüten, Minze, Anis, Süßholz, Fenchelgrün und unreifer Mandel. Im Hintergrund findet man etwas Jodiges und ein wenig geriebenen Kalk. Es ist ein spannendes Wechselspiel.

 

Gaumen:

Am Gaumen ist der Derthona Timorasso straff und zitrisch. Daneben hat man wieder die gelben Birnen, etwas Quitte und auch die würzigen Noten von Anis, Akazie und Süßholz. Vor allem dominiert auch hier das Zitrische mit grünen und gelben Noten. Die Säure ist prägnant, aber reif und rund. Das Finale ist wieder geprägt von Salz und Jod. Noch ist das ein markant zitrusfrischer Wein, der sich aber – ähnlich wie Chablis Cru – deutlich weiterentwickeln wird.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.741s