Riesling Jungfer Grosses Gewächs Print informations
Artikelnummer 9912011097
Drink from: 2019
Drink to: 2034
Residual sugar M
Drink temperature 12°
Alcohol Content 12,5%
Acidity 7,6 g/l
Sweetness 3 g/l
Manufacturer Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich-Winkel / Germany
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 18.03.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein

Dieser Wein ist Teil der exklusiven Vinaturel-Winzer-Edition mit den VDP-Winzern Kühn, Busch und Luckert. Dabei geht es um jeweils einen Riesling aus einer Toplage, der als Reserve-Wein erst nach 36 Monaten Lagerung im Holzfass und in der Flasche auf den Markt kommt. Sein Großes Gewächs aus der Jungfer ist das dritte exklusive Große Gewächs von Peter Jakob Kühn bei Vinaturel. Von der Machart liegt der Wein auf dem Niveau der PJK-Unikate.

 

Dieser Teil der Hallgartener Jungfer liegt direkt oberhalb vom Doosberg. Der Boden ist Abtragungsmaterial vom Rheingaugebirge mit einem hohen Quarzitanteil, vermischt mit Lösslehm. Leicht nach Süden-Ost geneigt, ist der Weinberg etwas kühler als der Doosberg. Der Ausbau erfolgte im eigens angeschafften Stockinger Holzfass. Der Wein liegt jedes Jahr in demselben Fass, wodurch der Holzeinfluss im Laufe der Jahre abnimmt, was beim 2016er Jahrgang im Vergleich zum 2015er schon spürbar ist.

 

Farbe

mittleres Strohgelb

 

Nase

Was für eine wunderbar dichte und intensive Nase von reifer Kern- und Steinobstfrucht verbindet sich hier mit tiefer Würze und Steinigkeit! Gelbe Birnen und gezuckerte Äpfel und selbst ein wenig Marillen meint man zu erhaschen, bevor die Noten von pulverisiertem Stein, Trockenkräutern und Zitruszesten dominieren.

 

Gaumen

Am Gaumen zeigt der Wein aus der Hallgartener Jungfer zunächst eine Cremigkeit, die in der Nase nicht zu erahnen war. Dann wird die zunächst verdeckte Frucht von gelbem Apfel, reifem Steinobst und Trockenfrucht immer präsenter – und ebenso die untergründige Kraft und die vibrierende Mineralität. Je länger der Wein am Gaumen bleibt, desto mehr wird er ein Texturwein, desto mehr umhüllt er die Zunge, bietet pikante und salzige Noten sowie dunkle, steinige Würze. Das ist ein weiteres Prunkstück aus der Kühn-Kollektion und dabei ein Großes Gewächs, das gerade erst aus dem Startblock gesprintet ist und noch einen langen Lauf vor sich hat.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.735s