Welschriesling Opok, Südsteiermark DAC Print informations
Artikelnummer 9870009581
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,0%
Acidity 6,1 g/l
Sweetness 2 g/l
Manufacturer Tement GmbH, Zieregg 13, A-8461 Ehrenhausen / Austria, Bio-Zertifikat: AT-BIO-402
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 01.06.2022, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Der Welschriesling aus der Südsteiermark wächst überwiegend auf Opok-Böden. Opok ist die vorherrschende Gesteinsform in der West- und Südsteiermark. Größtenteils basiert Opok auf verfestigten Sedimentsgesteinen wie Mergel, Ton und Silt.

In 2021 konnten ausgereifte und kristallklare Weine aus perfektem Lesematerial gewonnen werden. Die Reben sind 10-50 Jahre alt. Nach der spontanen Gärung räumt das Weingut Tement allen Weinen ein längeres Lager auf der Feinhefe ein. Dieser Welschriesling wird im Stahltank ausgebaut und darf – je nach Gebinde – 6-12 Monate mit der Hefe in Kontakt bleiben.

 

Farbe:

Funkelndes, blasses Strohgelb mit grünen Reflexen

 

Nase:

Der 2021 Welschriesling Opok präsentiert sich äußerst zurückhaltend, zart und kräutrig. Sein steiniger Charakter dominiert das Bild. Reichlich Gartenkräuter in Form von Melisse, Zitronenthymian, Salbei und Minze sowie Petersilie passen dazu perfekt ins Bild. Die Frucht tummelt sich im Hintergrund. Gelbe und grüne Äpfel, vor allem deren herbe Schale, Limone sowie grüne Papaya wären hier an erster Stelle zu erwähnen. Weiße Johannisbeeren und ein Hauch Litschi sind nur sekundär wahrnehmbar. Fenchel, ein wenig Bohnenkraut und Zucchini runden ihn schließlich ab. Er wirkt positiv unkompliziert und äußerst animierend.

 

Gaumen:

Im Antrunk zeigt er prompt, dass er ab dem ersten Schluck genau in dieses gewonnene Bild passt. Durch die steinigen Noten wirkt er karg und schlank. Nahezu salzig würde ich das einstufen. Die Frucht rückt am Gaumen noch weiter in den Hintergrund und überlässt das Feld erneut den Kräutern sowie einigen vegetabilen Komponenten. Säure, Körper und Abgang stehen in einem sehr harmonischen Konstrukt zueinander. Im Abgang glänzt er neben der Kräuterwürze durch einen positiven Bitterton. Das ist sehr trinkanimierend und erweitert sein Spektrum in der Speisenbegleitung.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Gebratenes Maishähnchen mit Papaya-Mango-Salat und gerösteten Erdnüssen
  • Gedämpfte Zucchiniblüten, gefüllt mit Buchenpilz-Farce und Salbeibutter
  • Geschmorter Lauch mit Nussbrot-Croutons und Kräuteröl

 
Parse Time: 0.095s