Clos Troteligotte , Cahors

K-2 AOC

Malbec, 2018, 750ml

 
K-2 AOC Print informations
Artikelnummer 9910236016
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 12,0%
Manufacturer Clos Troteligotte, Le Cap Blanc, 46090 Villesèque / France,Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 12.03.2022, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

K-2 von Clos Troteligotte möchte ein Abenteuer sein und bedient sich in seiner am Bergsteiger-Mythos des K-2. Auch wenn es nicht der höchste Berg des Himalaya ist, gilt er in Fachkreisen doch als der anspruchsvollste und gefährlichste.

K-2 basiert auf 100% Malbec einer einzelnen Parzelle. Diese befindet sich auf einem Plateau mit reichlich Causse, also einem reich an Eisenmineralien und Eisenhaltigen Kalkstein. Die Reben sind über 30 Jahre alt. Der Ertrag nach manueller Lese beläuft sich auf 25hl je Hektar.

Während der Vinifikation wird kein Schwefel eingesetzt. In Mikroparzellen wird gelesen und separat ausgebaut. Eine lange Mazeration wird von sanfter Extraktion gefolgt. Lediglich natürliche Hefen kommen während des Prozesses zum Einsatz.

Für 12 Monate darf K-2 in Tonamphoren reifen.

 

Farbe:

Dichtes Purpur, violette Reflexe

 

Nase:

In der Nase sind reichlich Brombeere, Cassis und Holunderbeere vorzufinden. Eingekochte Früchte wie Pflaumen und Beeren ergänzen diesen Gedanken auf angenehme Art und Weise. Etherische Noten von Lakritz, Süßholz sowie Eukalyptus und Minze sorgen für dunkle und erfrischenden Momente. Eine angenehme Holzwürze in Form von Baumrinde und Unterholz breiten sich aus. Bitterschokolade als auch Bittermandeln stehen neben hellen Tabakblättern und schwarzem Pfeffer. Warmes Leder vermittelt einen balsamischen Charakter. Sehr herzhafter, ehrlicher Eindruck

 

Gaumen:

Erstaunlicherweise eröffnet der Malbec enorm straff am Gaumen. Das Tannin ist voller Energie aufgeladen und sehr feinkörnig. Bei aller Präsenz des Tannins kommen die feine Säurestruktur sehr zupackend und auch seine Extraktsüße bestens zur Geltung. Er vermittelt warme und grüne Akzente zugleich. Jedoch wirkt er bei all diesen dunklen Aromaten wie Schokolade, Tabak, Pfeffer und Kaffee enorm dicht und zugleich saftig. Diese angenehme Würze verbindet er gekonnt mit reichlich Fruchtausdruck. Fleischig in seinem Wesen und mit gutem Trinkfluss bespickt. Im Nachhall kommen die dunklen Früchte und seine etherischen Nuancen wunderbar hervor.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Roastbeef mit dicken Bohnen und Rosmarinkartoffeln
  • Hirschragout mit Wirsing, Knödeln und Preiselbeer-Sauce
    (Wild)
  • Rote Bete im Salzteig gegart mit Feta und Petersilien-Pesto

 
Parse Time: 0.965s