Chêne Bleu , Rhone (Süd)

Héloise IGP

Syrah, 2013, 750ml, Grenache, Roussanne

 
Héloise IGP Print informations
Artikelnummer 9910212162
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 14,0%
Acidity 5,6 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Chêne Bleu, La Verriere, 84110 Crestet / France
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 01.06.2022, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Abélard stammt aus einem idyllischen, hochgegangenen Weinberg am Mont Ventoux. Nach der Handlese werden die Trauben gleich zwei Mal selektioniert. Das Ergebnis ist eine Fruchtqualität der Superlative. Die Cuvée besteht aus Syrah und Grenache Noir von alten Reben. Eine kleine Dosis der weißen Sorte Roussanne wurde der Cuvée ergänzt. Der Ausbau in einzelnen Chargen erfolgt in kleinen Eichenholzfässern für 18 Monate.  

 

Farbe:

Funkelndes, dunkles Kirschrot, heller Rand und zart violette Reflexe

 

Nase:

In der Nase betört er auf Anhieb mit reichlich seriöser dunkelbeeriger Frucht. Maulbeere, Himbeere und Brombeere wären hier hervorzuheben. Cassis und Süßkirsche reihen sich in zweiter Reihe ein. Der Frucht kommt eine feine Nuance Süßholz entgegen. Dunkel, etherisch und einladend zugleich. Eine erdige Nuance von Rote Bete kommt genial zu den Früchten hinzu. Auch etwas Artischocke und gekochte Paprika setzen vegetabile Akzente. Das wirkt austarierend und kontrastreich zugleich. Héloise zeigt sich von Graphit und kühlen Elementen durchzogen. Die Frucht wirkt nie konzentriert oder üppig, sondern immer elegant und zart. Anklänge von Wacholder, schwarzem Pfeffer sowie etwas Weihrauch sorgen für reichlich Würze. Rosmarin und Thymian runden ihn sehr gelungen ab.

 

Gaumen:

Er führt diesen Gedanken auch im Antrunk fort. Zart in seiner Frucht, saftig im Antrunk. Er offenbart sowohl fleischige als auch blutige Attribute. Die beerige Frucht wird durch die vegetabilen und erdigen Komponenten bestens im Zaum gehalten. Er lebt von Finesse und Eleganz. Sein mineralischer, fast salziger Auftritt hebt das Trinkflussniveau deutlich an. Glücklicherweise liefern die Höhenlagen des Ventoux für eine gesunde, intakte Säurestruktur. Die feine Kräuterwürze setzt sich auch am Gaumen nahtlos fort. Der mediterrane Touch ist im Nachhall unverkennbar und wirkt dort wie festgenagelt.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Rote Bete im Salzteig gegart mit Petersilien-Pesto
  • Tataki vom Iberico-Schwein mit Buchenpilzen und gerösteten Haselnüssen
  • Hirschmedaillons mit Steinpilzen a la crème
    (Wild)

 
Parse Time: 0.921s