Cà la Bionda , Veneto

Ravazzol Amarone della Valpolicella Classico DOCG

Corvina, 2016, 750ml, Corvinone, Rondinella

 
Ravazzol Amarone della Valpolicella Classico DOCG Print informations
Artikelnummer 9911021067
Residual sugar M
Drink temperature 18°
Alcohol Content 16,0%
Manufacturer Azienda Agricola Cà La Bionda, Via Bionda 4, 37020 Marando di Valpolicella-Verona / Italy, Bio-Zertifikat: IT-BIO-004
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 25.01.2022, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Farbe:

Dichtes Purpur, dunkler Kern, violetet Reflexe

 

Nase:

Die erste Nase offenbart einen unfassbaren Facettenreichtum. Ganz dezent schweifen meine Gedanken in Richtung Rumtopf ab. Also voll konzentrierte Frucht, Rosinen, Haselnüsse und aromatische Tiefe. Pflaumen, Himbeeren, Süßkirschen und Brombeeren zeigen sich neben Feigen in voller Pracht. Ein wenig erinnert er allerdings auch an große Oloroso aus Jerez. Anklänge von Trockenfrüchten, gepaart mit Nüssen und einem Hauch Autoreifen kommen dort häufig vor – und die Kombination ist hervorragend! Dunkle Schokolade, geröstete Kaffeebohnen sowie Kakaobutter geben ihm eine weitere Dimension. Zart deutet er auch getrocknete mediterrane Kräuter wie Oregano, Rosmarin und Thymian an. Zu den Kräutern gesellen sich auch etherische Würznoten von Wacholder und Kubeben-Pfeffer. Zu guter Letzt vermählt er noch schwarze Oliven mit feinen Tabakblättern kubanischer Herkunft.

 

Gaumen:

Im Antrunk wirkt er dann kompakt und äußerst engmaschig. Entgegen der satten Fruchterwartungen zeigt er glücklicherweise aber keine Überkonzentration. Die Frucht kommt wunderbar durch, erfährt aber reichlich Gegenwind im Glas. Eine mineralische Kühle legt ihren Mantel über die Frucht. Die präsente, aber zurückhaltende Säure ergänzt diesen Gedanken ganz hervorragend. Das feine Tannin stützt ihn und bildet sein Rückgrat. Am Gaumen und vor allem im Nachhall übernehmen die etherischen Noten die Überhand. Vor allem Eukalyptus und Pfefferminze sorgen für zusätzliche Frische und liefern sehr hilfreiche Finesse. Es sind vor allem die Schieferböden der Region, die diesen Wein zu einem besonderen Moment aufleben lassen. Seine elegante, kühle Struktur ist im Kontext dieser Herkunft nahezu einmalig.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Rote Bete aus dem Salzteig mit Lolo Rosso und Walnuss-Basilikum-Pesto
  • Gulasch mit Hirsch mit gebratenen Schupfnudeln, Rahmwirsing und Preiselbeer-Sauce
  • Lammkotelett vom Grill mit grünen Bohnen und knusprig gebackenen Petersilienkartoffeln

 
Parse Time: 0.983s