Alle News

Domaine Trapet


Domaine Trapet

Unsere Allokation des 2016er Jahrgangs ist eingetroffen




Liebe Kundinnen und Kunden,
wenn Jean-Louis Trapet mit seinen Arbeiterinnen und Arbeitern in einem seiner Weinberge in Gevrey-Chambertin steht, dann kann man ihn schnell übersehen. Er trägt die gleiche Art zerschlissener Arbeitskleidung und seine Hände sind ebenso mit Schwielen bedeckt, mit gerissener Haut und von Erde umrahmten Fingernägeln.
Kurz gesagt: Der Mann, der eine der gefragtesten Domänen des Burgunds führt, ist bis heute ein echter vigneron. Er ist einer, der seine Liebe zum Pinot Noir mit aller Energie im Weinberg auslebt. Er schaut mit warmen Augen aus einem Gesicht mit wildem Bart- und Haarwuchs und spricht leise aber bestimmt über das, was er am meisten liebt.
Es sind die Jahreszeiten im Weinberg, die alten Rebstöcke, von denen er kürzlich einen Teil von Le Chambertin roden musste – der Frost hatte den teils mehr als 100 Jahre alten Reben zu stark zugesetzt. Jemand wie Jean-Louis, der selbst so tief in seinen Weinbergen verwurzelt ist, hat noch Monate lang Phantomschmerzen nach solch einem barbarischen aber leider unumgänglichen Akt. Doch die Parzelle wird neu angelegt, mit Reben aus einer sélection masalle, wo von den besten alten Rebstöcken Reiser genommen werden, um sie nach und nach zu vervielfältigen. Diese Art der Vermehrung unterscheidet sich grundlegend vom sonst üblichen Klonen, denn bei der masalle bleibt das alte Genmaterial erhalten und vielfältig. Es ist ein kleiner Teil, dass zum großen Ganzen der Domaine Trapet beiträgt.
Ein weiterer Teil ist natürlich die Biodynamie, der sich Jean-Louis und seine Frau Andrée Mitte der 1990er Jahre zugewandt haben. Die vielen kleinen und großen, immer wohlüberlegten Schritte, zu der auch Veränderungen im Keller beitragen, haben aus der Domaine eine der führenden der Bourgogne, vor allem aber in Gevrey-Chambertin werden lassen. Gegründet 1870 verfügt Trapet heute über 12 Hektar inklusive ein wenig Land in den Grand Crus La Chapelle, Les Latricières und, seit 1919, in Le Chambertin. Dieser Wein ist das unbestrittene Flaggschiff des Hauses und in besten Jahren der vollkommene Ausdruck des Terroirs oder besser – wie die Briten es zu sagen pflegen – des sense of place.
Der Jahrgang 2016 und kleinste Mengen gereifter Weine
Diese Woche ist unsere Allokation des 2016er Jahrgangs eingetroffen. Wir freuen uns, Ihnen die ganze Bandbreite dieser so berührenden Weine anbieten zu können. Aber es ist wenig, sehr wenig, was wir offerieren können. Denn 2016 ist nicht nur das Jahr, indem die alten Reben des Chambertin in der Frost-Nacht vom 26. auf den 27. April zugrunde gegangen sind. Bei den meisten Winzern des Burgund lagen die Erträge rund 60 bis 70 % unter dem Durchschnitt. Die gute Nachricht ist allerdings die außerordentliche Qualität der würzigen und aromatisch dunklen und mit präziser Säure ausgestatteten Weine, die auch Andrée Trapet während unserer Verkostung ein Verzücken ins Gesicht zauberte. 
Da die 2016er Ernte so klein ausfiel, sind die Trapets für uns in den Keller gegangen, um uns eine Reihe gereifter Weine mit auf die Palette zu legen. Dazu gehört ein wunderbar strukturierter, jugendlicher 2011er, ein verführerischer 2007er und der ganz große 2005er Jahrgang von Le Chambertin GC.. Auch Les Latricières Chambertin GC. können wir Ihnen gereift anbieten, 2005 und 1999 haben ganz eigene Stimmlagen, aber sie singen gerade ganz wunderbar. 
Natürlich gibt es diese Raritäten nur in kleinen Mengen oder Einzelflaschen mit Zuteilung. Doch sprechen Sie uns an, wir stellen Ihnen gerne ausgewählte Flaschen zusammen.
 
Folgende Weine sind eingetroffen:
2016 A Minima (Gamay&Pinot Noir – enthält in 2016 auch alles was sonst für den Bourgogne rouge genommen wird)

2016 Marsannay rouge, 2016 Gevrey-Chambertin, 2016 Gevrey-Chambertin Cuvée Ostrea

2016 Gevrey-Chambertin 1er Cru "Alea" (in 2016 sind alles vier 1er Cru Lagen zusammen gelegt worden)

2016 Chapelle-Chambertin Grand Cru, 2016 und 1999 Latricières-Chambertin Grand Cru

2016, 2011, 2007 und 2005 Chambertin Grand Cru
Schreiben Sie uns eine E-Mail
Oder rufen Sie uns direkt an unter: +49 8151 9084-40