Cinque Campi , Emilia-Romagna

CinqueCampi, Rosso Frizzante, Lambrusco dell'Emilia IGT

Lambrusco, 2019, 750ml, Malbo Gentile, Marzemino

 
CinqueCampi, Rosso Frizzante, Lambrusco dell'Emilia IGT Print informations
Artikelnummer 9951100001
Residual sugar M
Drink temperature 10°
Alcohol Content 12,0%
Acidity 6,2 g/l
Sweetness 0 g/l
Manufacturer Az. Agricola Campi, Via F. Menozzi 27, 42020 Puianello / Italy, Bio Zertifikat: IT-BIO-007
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 16.07.2021, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein:

Der Rosso ist der Klassiker und das Flaggschiff von Vanni Nizzoli. Es ist ein ganz in der Tradition stehender Lambrusco, der mit den lokalen Sorten Lambrusco Grasparossa (75 bis 80 %), Malbo Gentile und Marzemino erzeugt wurde. Die mehr als 30 Jahre alten Reben stammen von lehmigen Böden, die reich an Kieselsäure sind.

Nach der Handlese in kleine Kisten wurden die Trauben abgebeert und für zehn Tage in alten Fässern aus Eiche und Kastanie auf den Schalen vergoren. Danach erfolgte ein Ausbau im Edelstahl über sechs Monate hinweg. Schließlich wurde der Wein mit noch unvergorenem Saft im Edelstahl auf den Schalen vergoren. Danach wurde der Wein für sechs Monate im Beton und Edelstahl ausgebaut sowie nach der Füllung und der zweiten Gärung für ein Jahr auf der Hefe. Es gab keine Schönung, keine Filterung, keinen Schwefelzusatz und keine Dosage. Der Gesamtschwefel liegt bei weniger als 10 mg.

 

Farbe:

lebendiges Purpurrot mit leichter Perlage   

 

Nase:

Dieser Lambrusco duftet sehr deutlich nach der Landschaft, aus der er stammt. Der Wein verbindet eine herbe dunkle Frucht von Heidelbeeren, Brombeeren und ein paar Schlehen mit erdigen Noten und denen von Moos, Trockenkräutern und Stein. Das ist ein Wein des bäuerlichen Italien, ein Wein aus der Emilia-Romagna, der sich hier komplett unverfälscht präsentiert.

 

Mund:

Das zeigt sich nicht nur im Duft, sondern auch am Gaumen; denn der Cinque Campi Rosso verfügt ja über null Gramm Restsüße, wirkt absolut trocken, herb, dunkel aromatisch und dabei enorm saftig. Eine Mischung aus roten und dunklen Beeren verbindet sich hier mit einem Tannin, das für viel Grip sorgt, und zudem mit einer Säure, die Spannung und Frische bietet und von der leichten, tänzelnden Perlage noch unterstützt wird. Dies ist ein einladender Zeitgenosse, unprätentiös, freundlich und bereit, jede Speise zu begleiten, die der herb trockenen Note genügend Fett entgegenstellt.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Sardinen oder anderer öliger Fisch aus der Dose mit Bauernbrot
    (Fisch)
  • Entrecôte mit Pommes frites
  • Rillettes und Wurstwaren wie Mortadella, Salami, Bresaola, Porchetta etc.

 
Parse Time: 0.957s