Flo Busch , Languedoc

Heureux qui comme... VdF

Carignan, 2019, 750ml

 
Heureux qui comme... VdF Print informations
Artikelnummer 9910231125
Drink from: 2021
Drink to: 2026
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 5,8 g/l
Sweetness 0 g/l
Manufacturer Paola Ponsich et Florian Busch, 1 Place de la Dysse, 34150 Montpeyroux / France
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 23.04.2021, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein

Heureux qui comme …, heißt der Carignan der Domaine. Und das ist der Beginn eines in Frankreich sehr bekannten Sonetts von Joachim Du Bellay, dessen erste Zeile lautet: „Heureux qui comme Ulysse a fait un beau voyage,“ also: „Glücklich ist, wer wie Ulysses eine schöne Reise gemacht hat,“ und es verweist noch zusätzlich auf einen Chanson von George Brassens, der im nahe gelegenen Sète geboren und begraben wurde. Name und Abbildung verweisen auf das Glück, das Florian und Paola empfinden, wenn sie auf der Hügelkuppe stehen und auf ihren kleinen Besitz schauen mit den Weinreben, den Aroma- und Heilpflanzen, dem Wald und den Feldern. Der so bezeichnete Wein ist ein 100 %iger Carignan aus einem Weinberg mit rund 40 Jahre alten Reben. Der Weinberg liegt in einem geschützten Tal auf rund 90 Metern. Der Carignan hat dort eine sehr lange Reifephase und wird zuletzt gelesen. Der Weinberg ist geprägt von gelbem und blauem Kalk-Mergel, von Sandstein, Flusskieseln und vielen Fossilien. Nach der Handlese und dem weitgehenden Entrappen wurde der Wein spontan vergoren. Die Mazeration dauerte rund zwei Wochen. Der Wein wurde regelmäßig umgewälzt, der Tresterhut untergestoßen, und der Wein wurde über zehn Monate hinweg in gebrauchten Barriques ausgebaut und ungeschönt und unfiltriert mit insgesamt 27 mg Schwefel gefüllt.

 

Farbe

sattes Purpurrot

 

Nase

Der 2019er Heureux qui comme… ist vom ersten Moment an ein duftiger, intensiver und einladender Wein. Dabei findet er schnell die Balance aus einer satten schwarzen und roten Frucht sowie einer kühlen Ader. Violette Blüten und der Duft von frisch benetztem trockenen Holz bilden den Auftakt, danach finden sich Brombeeren und Kirschen, Erde und Gestein, schwarzer Kardamom und ein Hauch von Zimt.

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Carignan enorm charmant und bietet geradezu lustvoll seine offene Flanke dar. Er schmeckt intensiv und saftig nach Amarena-Kirschen, nach frischen Sauer- und Schwarzkirschen, bei denen der reife Saft beim Entsteinen durch die Gegend spritzt. Hinzu kommen hier kühle steinige und ätherische Noten von einem Hauch Minze und Garrigue.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Lammrücken auf Dattel-Hummus mit Brombeer-Kirsch-Jus
  • Peking-Ente
  • Seeteufel-Medaillons mit Kapern-Oliven-Salsa
    (Fisch)

 
Parse Time: 0.860s