Clos Troteligotte , Cahors

K-libre Chenin VdF

Chenin Blanc, 2019, 750ml

 
K-libre Chenin VdF Print informations
Artikelnummer 9910236014
Drink from: 2021
Drink to: 2028
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 5,7 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Clos Troteligotte, Le Cap Blanc, 46090 Villesèque / France,Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 14.05.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Clos Troteligotte von Emmanuel Rybinski ist eine 19 Hektar große, geschlossene Domäne, die auf den hochgelegenen Terroirs der Appellation Cahors liegt. Die eigenen Rebanlagen befinden sich inmitten eines Waldes zwischen dem Lot-Tal und den Causses, dem Kalkstein-Plateau von Quercy Blanc. Rybinski ist der festen Überzeugung, dass die Qualität der Weine unmittelbar mit der Arbeit in den Weinbergen sowie in der Güte der Böden verwurzelt ist. Um das größtmögliche Gleichgewicht zwischen Reben und Böden zu fördern, bewirtschaftet Rybinski seine Weingärten nach den Grundlagen der Biodynamie.

 

Seit dem Jahr 1987 praktiziert Clos Troteligotte eine bäuerliche Landwirtschaft, die den Weinbau als Teil einer gesunden Kreislaufwirtschaft betrachtet. Die Erfahrungen und Beobachtungen des natürlichen Zusammenspiels von Reben, Terroir und Klima mündeten 2014 in biologischer und 2017 in biodynamischer Zertifizierung nach Demeter Richtlinien. Die Rotweine stehen auf dem eisenhaltigen Ton-Kalk-Terroir des Plateaus von Cahors, während die Weißen außerhalb des Clos auf externen 12 Hektar auf den Quercy blanc Kalk-Terroirs wachsen. Die Weine der Domaine werden unter der AOC Cahors sowie als Vin de France vermarktet.

 

Der K-Libre aus 100% Chenin blanc ist auf weißem Ton-Kalk-Mergel gewachsen. Händisch gelesen wurde er spontan vergoren und reifte sechs Monate in Amphoren, bevor er ohne zugesetzten Schwefel abgefüllt wurde.

 

Farbe:

Strohgelb mit leicht zwiebelfarbigen Reflexen.

 

Nase:

Die Nase des 2019 K-Libre von Clos Troteligotte pendelt zwischen knackiger Frucht und markanter Würze. Grüne und rote, aufgeschnittene Äpfel mit leicht brauner Schnittfläche sowie reichlich Grapefruit füllen seinen Fruchtkorb. Weißer Pfeffer und heller Tabak setzen würzige Akzente und werden verbunden durch gemahlene Austernschalen und einer frischen, salinen Meeresbrise. 

 

Mund:

Packend und gradlinig im Antrunk fließt er mit gehobenem Tempo über des Zechers Palatum und spiegelt die Aromen der Nase auch am Gaumen. Die Säure pulsiert treibend wie eine gute Bass-Linie, die Frucht fungiert als Hookline dieses vornehmlich strukturellen Erlebnisses. Saftig mit gutem Grip und facettenreicher Aromatik füllt sich das Glas wie von Geisterhand ein ums andere Mal - press repeat!



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:


 
Parse Time: 0.856s