Fontanasanta Nosiola Vigneti delle Dolomiti IGT Print informations
Artikelnummer 9911031147
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,0%
Manufacturer Aziende Agricola Foradori, Via D. Chiesa 1, 38017 Mezzolombardo / Italy, bio-Zertifikat: IT-BIO-006
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 27.10.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Nosiola ist eine Rebsorte, deren eines Elternteil aus dem Wallis stammt und deren anderes Elternteil bis heute unbekannt ist. Es gibt von ihr heute noch rund 70 Hektar. Schon vor langer Zeit war es üblich, die Nosiola lange auf der Maische zu belassen, und genau das haben die Foradori wieder aufgegriffen. Ihr Nosiola stammt aus der Lage Fontanasanta oberhalb von Trient und steht in kalkig tonigen Böden. Sie schaffen damit nicht nur einen besonderen Wein, sondern schützen damit auch eine Rebsorte, die nur noch auf wenigen, man geht von ca.70 Hektar aus, vorkommt. Die Foradori vergären und bauen die dickschaligen Rebsorte über acht Monate hinweg in den Tinajas genannten Keller-Amphoren aus, zudem einen kleinen Anteil in Akazienholz-Fässern.

 

Farbe

Klares Strohgelb mit leichtem kupferfarbenem Reflex

 

Nase

Der 2019er Nosiola zeigt sich in der Nase zurückhaltend, wenn man ihn öffnet. Er entwickelt sich ganz langsam von einer Ahnung von Quitten und Kamille, Bienenwachs und einer Kräutertinktur hin zu immer mehr Äpfeln und Birnen samt Schalen und ein paar Hopfensprossen. Der Wein wirkt immer elegant, immer dezent und doch eindringlich.

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Fontanasanta Nosiola direkt präsent. Da wird die längere Maischestandzeit offensichtlich, die dem Nosiola Grip und Textur verleiht. Hinzu kommt eine feine, leicht süße Hefenote im eigentlich komplett durchgegorenen Wein. Diese Trockenheit bei gleichzeitig feiner Textur verbindet sich mit einer weichen, seidigen Säure und die Frucht von reifem gelbem Kernobst verbindet sich mit einem Hauch herber Zitrusschalen und mit ein wenig Süßholz. Mit Luft und Wärme – man sollte den Weißwein eigentlich fast bei Zimmertemperatur genießen – wird der Nosiola immer tiefer und immer seidiger.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Toskanisches Perlhuhn-Sugo mit Orangen
  • Felchen-Filets mit Fenchel und Oliven und Dörrtomaten
    (Fisch)
  • Steckrüben-Carpaccio mit Bohnen und Lardo

 
Parse Time: 0.797s