Bertram-Baltes , Ahr

Dernauer Spätburgunder

Pinot Noir/Spätburgunder, 2018, 750ml

 
Dernauer Spätburgunder Print informations
Artikelnummer 9912012115
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 12,5%
Manufacturer Weingut Julia Bertram, Ahrweg 20, 53507 Dernau / Germany
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 15.11.2020, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Die Ahr ist eine der kleinsten und nördlichsten Weinbau-Regionen Deutschlands. Sie fliegt allzu oft unter dem Radar, ist niemals laut, sondern macht stets das, was sie schon immer gemacht hat: Spätburgunder. Sie umfasst und 560 Hektar Rebfläche, die zu 85% mit Spätburgunder bestockt ist und ungeachtet ihrer Lage nördlich des 50. Breitengrades als originäre Rotwein-Destination gilt. Das große Kapital der Ahr sind die besten Lagen zwischen Altenahr und Marienthal, deren Herzstücke aus verwittertem Schiefer und Grauwacke bestehen und teilweise noch über unbereinigte Kernstücke verfügen. Auch wenn der Rest der Welt beim Spätburgunder oder Pinot Noir von Burgund als großem Vorbild träumt, nimmt die Ahr mit ihren Spätburgundern vom Schiefer und neuem Selbstbewusstsein ihren eigenen Platz auf dem Planeten Pinot ein.

 

Der Dernauer Spätburgunder ist einer der beiden Ortsweine von Bertram-Baltes. Der puristische Schluck von den unterschiedlichen Dernauer Lagen vom Löss, Lehm, Grauwacke und Schiefer wurde aus 100% Spätburgunder gekeltert. Die ganzen Trauben werden gepresst und im gebrauchten Holzfass aus heimischer Eiche mit 25% Ganztrauben vergoren, bis sie nach 6 Monaten auf der Feinhefe abgezogen und ungeschönt und ungefiltert gefüllt werden.

 

Farbe:

Rubinrot mit leicht violette Reflexen, transparent und klar.

 

Nase:

Der 2018 Dernauer Spätburgunder von Bertram-Baltes zeigt sich in der Nase noch etwas  geschlossen, die Anlagen fest verzurrt unter zeitgenössischen Reduktionsnote. Nach ein paar Runden im Dekanter zeigt er sich von seiner dunklen Seite: Schwarzkirschen, Brombeeren und Himbeere umreissen eine reife, doch frische Frucht und werden kräftig abgeschmeckt mit markanten Aromen nach Wacholder, Piment, Pfeffer und Assam Tee.

 

Mund:

Packend und saftig im Antrunk baut er am Gaumen schnell ordentlichen Druck auf. Mit hoher innerer Spannung und voller Frucht voraus verliert er sich nicht in Eventualitäten, sondern setzt auf Eindeutigkeit: Purer Schiefer und Grauwacke pflastern seinen Weg, garniert mit dem Obst vom Wegesrand. Griffige Gerbstoffe ummanteln die saftige Säure, unterfüttert mit freudvoller Frucht im langen Finale. Richtungsweisende Stilistik für Spätburgunder vom Schiefer.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Winterlicher Salat mit Rote Bete, Nüssen, Feldsalat und Meerrettich
  • Geräucherte Makrele auf Rotkohl-Salat mit Orangen und Nüssen
    (Fisch)
  • Rehgulasch mit Spätzle
    (Wild)

 
Parse Time: 0.744s