Brunello di Montalcino Vigneti del Versante DOCG Print informations
Artikelnummer 9911071065
Drink from: 2021
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 14,5%
Acidity 5,9 g/l
Sweetness 0 g/l
Wine Spectator 97
Manufacturer Az. Ag. Pian dell' Orino, Loc. Piandellorino 189, 53024 Montalcino / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 07.10.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Der Brunello di Montalcino Vigneti del Versante ist kein Einzellagenwein, sondern ein Cuvée aus bis zu vier Parzellen der hügeligen Landschaft rund um Montalcino. Je nach Jahrgang kann es sein, dass nur eine Lage ihren Weg in diese Cuvée findet. Die Selektion der Trauben ist sehr aufwändig und penibel. Die Vergärung erfolgt bei Jan Erbach nach kurzer Kaltmazeration spontan im Stahltank. Drei Wochen Maischekontakt werden gewährt, bevor der Wein abgepresst und in große Fuder gefüllt wird. Dort liegt der Wein für drei Jahre. Im Anschluss wird er ohne Filtration und wenig Schwefel in die Flaschen gefüllt. Nach einem weiteren Jahr Reife in der Flasche, kommt er dann in den Verkauf.

 

Farbe:

Dunkles Rubinrot

 

Nase:

Die Nase ist dunkel und herbstlich: Früchte wie Schattenmorellen, Brombeeren und Pflaumen prägen das Bild. Gewürze wie roter Pfeffer, Zimt und ein wenig Rosmarin machen sich breit. Ein wenig nasser Wald und Unterholz sowie eine zarte Würze vom Holz klingen im Glas an. Das wirkt sehr erwachsen. Kaum mediterrane, keine animalischen Töne, sondern die pure, dunkle Frucht mit viel Würze. Mit zunehmendem Sauerstoff entfaltet sich zudem eine dunkle, schokoladige Nuance, die den 2015 Brunello di Montalcino sehr gut kleidet.

 

Gaumen:

Zupackend breitet er sich raus. Dieser Sangiovese ist rassig, jedoch erhaben und vornehm. Das zarte Tannin wird von einem präsenten Säuredruck vorangetrieben. Eine kalkige Mineralität lässt ihn puristisch und rein wirken. Das steht im Glas wie große Burgunder, erinnert er doch ein wenig an den Charakter eines Chambertin. Die dunkle Frucht und Würze kommen optimal zur Geltung. Er gewinnt am Gaumen fleischige und blutige Eigenschaften, die ihn zu einem großen, langlebigen Speisenbegleiter machen. Im Nachhall wirkt das dunkel, aber nie mysteriös, sondern klar und offen. Welch großzügiger Weingenuss.

Sangiovese kann selbstredend in zahlreichen Stilen ausgebaut werden. Dieses Exemplar ist nobel und elegant. Jan Erbach versteht es gekonnt, eine aromatische Vielfalt, Sorten- und Herkunftstypizität und einen zeitgemäßen Weinstil in Einklang zu bringen.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Rehrücken, Rotkohl, Herzoginkartoffeln
    (Wild)
  • Filet Rossini, getrüffelte Kartoffel-Mousseline
  • Bresse-Poularde aus dem Rohr, Rahmwirsing, Polentaschnitte

 
Parse Time: 0.729s