Manincor , Südtirol

Sophie

Chardonnay, 2019, 750ml, Viognier

 
Sophie Print informations
Artikelnummer 9951041147
Drink from: 2020
Drink to: 2027
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,5%
Acidity 6,7 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Weingut Manincor, St. Josef am See 4, 39052 Kaltern / Italy, Bio-Zertifikat: IT-BIO-013
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 11.08.2020, Copyright Christina Hilker und Vinaturel:

Lage und Boden:

 

Die Trauben kommen je zur Hälfte aus Terlan Lieben Aich und Kaltern Mazzon. Lieben Aich ist eine warme, nach Westen ausgerichtete Hanglage auf 300 Metern Meereshöhe. Chardonnay und Sauvignon stehen hier auf lehmigem Sandboden, der von Porphyrverwitterungsgestein durchzogen ist. Chardonnay und Viognier auf Mazzon bilden den steilsten Weinberg, die so genannte Leiten, mit bis zu 100 Prozent Gefälle. Südwestexponiert auf 350 bis 400 Metern Meereshöhe, mit kalkreichem, lehmigem Lössboden, bietet dieser Steilhang ein ganz besonderes Mikroklima.

 

Ausbau:

 

Die entrappten Traubenbeeren blieben zur Mazeration vier Stunden in der Presse, um Aroma und Struktur aus den Beerenhäuten zu extrahieren. Der Pressvorgang verlief sehr langsam und schonend. Die Gärung erfolgte in Holzfässern verschiedener Größe, spontan mit traubeneigenen Hefen. Während des neunmonatigen Ausbaus auf der Feinhefe verfeinerten sich Aroma und Geschmack.

 

Farbe:

 

Strahlendes, helles Goldgelb.

 

Nase:

 

Die 2019er Cuvée zeigt sich expressiv exotisch, mit Limette, Passionsfrucht, Mango und Vanilleschaum. Dazu gesellen sich Ingwer, frische Minze und ein Hauch Süßholz und Anis. Ein opulenter Obstkorb bietet sich uns dar mit mineralischer Tiefe und komplexer Anmutung.

 

Gaumen:

Am Gaumen wirkt die Frucht wunderbar eingefasst in eine feine würzige Holznote und viel Mineralität. Druck und Länge in Kombination mit der ausgeprägten exotischen Frucht bestimmen seinen Charakter. Auch wenn er sich zum jetzigen Zeitpunkt offen und zugänglich präsentiert, sollte man sein Entwicklungspotenzial nicht unterschätzen: Er birgt viel in sich, was er mit der Zeit noch offenbaren wird.

Wenn man ihn zum jetzigen Zeitpunkt schon genießen möchte, sollte man ihn unbedingt dekantieren und nicht zu kalt in einem Burgunderglas servieren. Nach ein bis zwei Tagen der Öffnung präsentiert er sich umso schöner.



Speiseempfehlungen von Christina Hilker:

  • Kürbis-Pilz-Carpaccio
  • Garnelen im Zitronengrassüppchen mit Krustentier-Klößchen
  • Knusprige Hähnchenkeule mit Rosmarin-Polenta-Talern

 
Parse Time: 0.729s