Enkircher Ellergrub, Riesling Auslese Print informations
Artikelnummer 9912017051
Residual sugar MMMMM
Drink temperature 12°
Alcohol Content 8,0%
Acidity 9,6 g/l
Sweetness 120 g/l
Parker Points 94+
Manufacturer Weingut Weiser-Künstler, Wilhelmstraße 11, 56841 Traben-Trarbach / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 24.07.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Konstantin Weiser und Alexandra Künstler betreiben dieses kleine, 4ha große Weingut biologisch. Neben Clemens Busch bilden die beiden in diesem Bereich die Sperrspitze. Ein Großteil der Steillagen ist in Einzelpfahlerziehung und somit sehr zeitintensiv in der Bearbeitung. Blauer Schiefer bildet die Unterlage in den Lagen in Trarbach und Enkirch. Die Traubenqualität steht für die beiden an erster Stelle. Sie legen Wert auf moderate Oechslewerte und eine knackige Säurestruktur. Die Vergärung erfolgt zu 100% spontan. Die trockenen Qualitäten werden traditionell in Fudern ausgebaut. Bei den restsüßen und edelsüßen Weinen kommt dann auch Inox ins Spiel. Oxidation spielt kontrolliert eine große Rolle während des Ausbaus, um die Mineralität heraus zu arbeiten. Die Weine sollen nie fruchtorientiert sein. Der Ausbau auf der Hefe ist bei den Weinen für die Region untypisch lange. Dies wirkt sich aus meiner Sicht aber spürbar positiv auf das Mundgefühl aus. Auch das Herausarbeiten der einzelnen Prädikate mit spürbaren Unterschieden hat sich Konstantin Weiser auf die Fahne geschrieben, denn oft sind die Übergänge hier doch fließend.

Auch die Auslese unterscheidet sich klar von der Spätlese. Die Botrytis befallenen Beeren werden manuell aus den Lesegängen der anderen Prädikate separiert. Selten lassen sich diese drei Stufen so eindeutig voneinander trennbar verkosten.

 

Farbe:

funkelndes Goldgelb, grüne Reflexe.

 

Nase:

Nachdem die Prädikate Kabinett und Spätlese aus der gleichen Lage und dem Jahrgang 2019 bisher so überzeugt haben, nehme ich mir dieses Glas mit sehr hohen Erwartungen vor…

Das Farbspiel ist eher gelb und reichhaltig. Kandierte wie auch reife Ananas. Ein wenig Zitronenmelisse und grüner Apfel. Aber auch eine Kräuternote, die an frisch gehackte Petersilie erinnert. Ein intensiver Honigton, der sich auf den Reifegrad der Trauben zurückführen lässt und unweigerlich ein Gefühl von wohliger Süße vermittelt.

 

Gaumen:

Wie bei den niedrigeren Prädikaten bereitet auch die Auslese große Trinkfreude. Die Kombination aus Fruchtsüße, dem kühlen Ton vom Schiefer als auch einer packenden Säure lassen hier große Emotionen zu. Glück und Freude pur. Eine deutsche Einzigartigkeit, die viel zu wenig geschätzt wird.

Die Süße ist wunderbar eingebunden. Die sehr angenehme Säure steht dem delikat entgegen. Der sensorische Eindruck von Ananas und Apfel sowie Honig und frischen Kräutern spiegelt sich hier wider, wobei die Frucht ganz klar dominiert. Ein Hauch von Mango und etwas Curry macht sich breit.

 



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Thai-Curry mit Hähnchen und Ananas
  • Gebratene Gänseleber mit Passionsfrucht und Schokolade
  • Baba au Rhum

 
Parse Time: 0.744s