Enkircher Ellergrub, Riesling Kabinett Print informations
Artikelnummer 9912017049
Residual sugar MMM
Drink temperature 12°
Alcohol Content 9,0%
Acidity 10,0 g/l
Sweetness 48 g/l
Parker Points 92+
Manufacturer Weingut Weiser-Künstler, Wilhelmstraße 11, 56841 Traben-Trarbach / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 24.07.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Konstantin Weiser und Alexandra Künstler betreiben dieses kleine, 4ha große Weingut biologisch. Neben Clemens Busch bilden die beiden in diesem Bereich die Sperrspitze. Ein Großteil der Steillagen ist in Einzelpfahlerziehung und somit sehr zeitintensiv in der Bearbeitung. Blauer Schiefer bildet die Unterlage in den Lagen in Trarbach und Enkirch. Die Traubenqualität steht für die beiden an erster Stelle. Sie legen Wert auf moderate Oechslewerte und eine knackige Säurestruktur. Die Vergärung erfolgt zu 100% spontan. Die trockenen Qualitäten werden traditionell in Fudern ausgebaut. Bei den restsüßen und edelsüßen Weinen kommt dann auch Inox ins Spiel. Oxidation spielt kontrolliert eine große Rolle während des Ausbaus, um die Mineralität heraus zu arbeiten. Die Weine sollen nie fruchtorientiert sein. Der Ausbau auf der Hefe ist bei den Weinen für die Region untypisch lange. Dies wirkt sich aus meiner Sicht aber spürbar positiv auf das Mundgefühl aus. Auch das Herausarbeiten der einzelnen Prädikate mit spürbaren Unterschieden hat sich Konstantin Weiser auf die Fahne geschrieben, denn oft sind die Übergänge hier doch fließend.

Die Ausrichtung der Kabinette ist bei Weiser-Künstler tendenziell eher leicht und schlank. Das Lesegut ist grün bis grüngelb. Gelbe Trauben werden hier ausselektiert, um den Spannungsbogen zu wahren. Das Kabinett sollte nicht zu fruchtkonzentriert werden und vibrierend im Glas stehen.

 

Kabinett changiert nun seit einigen Jahren zwischen einem Ersatz für den Gin Tonic in der Bar oder als seriöser Langstreckenläufer mit Reifepotenzial. Die Möglichkeiten scheinen nahezu unbegrenzt. Dabei weiß ich vor allem das Spiel aus Süße und Säure zu schätzen. Wenn diese Sensorik noch durch einen haptischen Eindruck ergänzt wird, der auf Kalk oder Schiefer schließen lässt, ist man einfach nur glücklich.

 

Farbe:

Zartes Grüngelb, helle Reflexe

 

Nase:

Enkircher Ellergrub Kabinett präsentiert sich etwas ruhiger und erwachsener als der verspielte Trarbacher Schlossberg Kabinett aus dem gleichen Jahrgang 2019. In der Nase florale Noten wie Flieder. Weißer Pfirsich, reife Birne und ein wenig Ingwer. Selbstverständlich kommen der Schieferboden und die Spontangärung bestens zur Geltung.

 

Gaumen:

Am Gaumen brilliert er durch seine Leichtfüßigkeit und Eleganz. Ein absoluter Ruhepol irgendwo zwischen zarter Rieslingfrucht und Mineralität. Pure Reinheit. Ein wenig wie kaltes, klares Wasser. Die Balance ist nah an der Perfektion.

Ein schlankes Säuregerüst bildet die Basis. Die Restsüße ist durchaus vorhanden, aber so zart integriert. Gemeinsam bilden diese beiden Geschmacksausprägungen eine sinnliche Symbiose. Der sensorische Eindruck kommt immer wieder zum Vorschein.

Das Mundgefühl ist klar vom Boden geprägt. Voller Finesse. Kühl und schlank. Und vor allem voller Würde und erhaben. Ein großartiger Wein, der während der Reife ein starkes Entwicklungspotenzial zeigen wird.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Gâteau von der Gänsestopfleber mit Rharbarbergelée und -sorbet, grüner Pfeffer
  • Dillkaltschale mit Eismeergarnelen
  • Saiblingstartar mit Gurken-Sellerie-Relish
    (Fisch)

 
Parse Time: 0.717s