Château de Pibarnon , Provence

Château de Pibarnon Rouge

Mourvèdre/Monastrell, 2016, 1500ml, Cinsault

 
Château de Pibarnon Rouge Print informations
Artikelnummer 9910210018
Drink from: 2022
Drink to: 2035
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 14,5%
Acidity 5,0 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Chateau de Pibarnon, 410, chemin de la Croix des Signaux, 83740 La Cadiere d'Azur / France
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 11.06.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Der 2016er Pibarnon Bandol Rouge ist eine Cuvée aus 90 % Mourvèdre und 10 % Grenache. Die Reben stehen in einem zum Meer hin ausgerichteten „Amphitheater“ auf Ton, Kalk und Kreide aus dem Trias. Für diesen Vin de Garde werden nur die besten und ältesten Reben auf mittlere Höhe von 250 Metern genutzt. Die Fermentation dauert rund drei Wochen. Danach werden die Weine Parzelle für Parzelle in darauf abgestimmten Barriques, Tonneaux und Fudern unterschiedlicher Provenienz über 20 Monate hinweg ausgebaut.

 

Farbe

intensives Purpurrot mit violetten Reflexen

 

Nase

Der Bandol Rouge liefert all die Eigenständigkeit, die man sich von einem nahezu reinsortigen Mourvèdre erhofft. Der Grenache-Anteil dient einfach nur dazu, den Wein ein wenig früher in die seidige Richtung zu dirigieren, als das mit der reinsortigen Mourvèdre möglich wäre. Im Duft zeigt sich der Wein erdverbunden, ja, er duftet nach trockener wie leicht feuchter Erde samt Unterholz, Walderdbeeren, Brombeeren und ein wenig Plum Cake, Wacholder, Schlehe und Rauch. Irgendwann mischt sich hier eine kühle Note von zerstoßenem Kalk mit ein und ebenso ein wenig Blutorange.

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Wein so kraftvoll wie dicht und seidig. Beeindruckend ist, wie offen der 2016er nach einer Zeit des Luftkontaktes schon wirkt. Kirsch-Likör und Schwarzkirschen verbinden sich mit ein wenig Zimt, Süßholz und Sternanis, Pfeffer und violetten Noten von Veilchen und Lavendel. Säure und Mineralität sorgen für vibrierende Lebendigkeit und Frische trotz all der Kraft, die dieser konzentrierte Wein in sich trägt. Das Tannin ist noch recht robust, glättet sich aber mit Zeit und Luft im Glas. Das Potential dieses Weines liegt locker bei 15 bis 20 Jahren.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Mit provençalischem Honig lackierte Wildentenbrust mit Shiitake Pizlragout
  • Lackierte Short Ribs vom Grill mit Thymian und Rosmarin
  • Waldpilz-Ragout mit Usukuchi Shoyu

 
Parse Time: 0.760s