Les Vignes Métissées, Côtes Catalanes rosé IGP Print informations
Artikelnummer 9910235045
Residual sugar M
Drink temperature 10°
Alcohol Content 12,5%
Manufacturer Marjorie et Stéphane Gallet, 1 Route de Montner, 66720 Latour de France / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-10
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 13.07.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information:

Les Vignes Métisées ist ein Gemischter Satz von einem Weinberg, der im Piémont Pyrénéen Oriental zwischen den Jahren 1963 und 2011 auf Schiefer gepflanzt und nachgepflanzt wurde. Die gemischten Rebsorten, so die Übersetzung, bestehen aus Grenache blanc, Grenache gris und Grenache noir, Carignan blanc, Carignan gris und Carignan noir, Cinsault, Macabeu, Muscat, Malvoisie, Picquepoul und weiteren Sorten. Der Gemischte Satz wurde zusammen gelesen und vergoren. Die Maischestandzeit entfiel, sodass der Wein aus weißen, grauen und roten Trauben eher einem Blanc de Noirs gleicht. Vergoren und ausgebaut wurde er in gebrauchtem Holz.

 

Farbe:

Strohgelb mit leicht roséfarbenen Reflexen

 

Nase

Früher, in den ersten Jahren seiner Entstehung, konnte man den Les Vignes Métisées tatsächlich noch als Rosé bezeichnen, da die Standzeit länger war und etwas Farbe von den roten Trauben in den Wein kam. Mittlerweile presst Marjorie Gallet die Trauben direkt, wenn auch sehr langsam und behutsam. Der Wein wird trotzdem als Rosé geführt und schneidet in der Revue du Vin de France als bester Rosé der Region ab. Schon im Duft wird klar, dass es sich nicht um einen lauten, sondern um einen absolut feinen und eleganten Vertreter seines Fachs handelt. Weiße Blüten und weiße sowie rote Beeren treffen hier auf Noten von Grapefruits. Ein Hauch von Wassermelone ist mit dabei, aber ansonsten sind es eher helle gelbe und grüne Noten, wenige Kräuter, etwas Stein und auch ein feiner Abdruck vom Holz.

 

Gaumen

Dieser Rosé ist unglaublich fein, frisch, voller Energie und Spannung, Mineralität und Grip. Es ist ein Rosé, wie man sich ihn aus Burgund wünschen würde, wo es ihn aber kaum gibt. Das Holz ist perfekt eingebunden, gibt Struktur und ein wenig Charakter in Form von Ananas-Noten und einem Hauch von Vanille. Tatsächlich steht das Holz nur rahmend im Hintergrund, während es hier vielmehr um Boden und Energie geht. Und davon hat der Wein reichlich. Gemessen an anderen Rosés, ist der Les Vignes Métisées ein betont leiser Wein. Dafür aber bleibt er einem umso länger in Erinnerung.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Pulpo-Salat mit Granatapfel, Fenchel und Grapefruits
  • Gedämpfter Rotbarsch mit Fenchel und Kalbsfond
    (Fisch)
  • Feigen, in Lardo gewickelt und mit Za’atar bestreut

 
Parse Time: 0.955s