Valfaccenda , Piemont

Roero Valmaggiore DOCG

Nebbiolo, 2017, 750ml

 
Roero Valmaggiore DOCG Print informations
Artikelnummer 9951081021
Drink from: 2020
Drink to: 2030
Residual sugar M
Drink temperature 17°
Alcohol Content 13,5%
Acidity 5,4 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Az. Agr. Valfaccenda, Loc. Valfaccenda Fraz. Madonna di Loreto, 12043 Canale CN Roero / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 09.07.2020, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Die Azienda Agricola Valfaccenda wurde 2010 von Luca Faccenda und seiner Partnerin Carolina Roggera in Canale gegründet. Auf den steilen wie sandigen Hügeln des Roero bauen Luca und Carolina ausschließlich die autochthonen Rebsorten Nebbiolo und Arneis an - im festen Bewusstsein, dass nur einheimisch verwurzelte Rebsorten in der Lage sind, ihre Herkunft authentisch in der Flasche abzubilden. Die zwei Hektar im Eigenbesitz sind um das Weingut bei Canale gelegen, weitere Flächen auf den Hügeln Le Rocche, dem Wahrzeichen des Roero, sowie in Vezza, Madonnna di Loreto in Canale und San Grato in Santo Stefano werden in Pacht bewirtschaftet. Die Böden des Roero bestehen aus Sand, der in der Antike des Meeresboden des Golfs von Padanien bildete und bisweilen vermischt mit Tonsedimenten auftritt. Im Jahre 2014 meldetet Luca Faccenda den Betrieb zu ökologischen Zertifizierung an, um seinen Reben die besten Bedingungen für den authentischen Ausdruck des Roero zu ermöglichen. 

 

Der Valmaggiore ist eine Cuvée aus den drei Weinbergen Mompellini, Loreto und San Grato in den Gemeinden Canale und Santo Stefano. Die jungen und alten Reben wachsen auf Sandböden mit unterschiedlich hohem Lehmanteil mit südwestlicher, westlicher und östlicher Ausrichtung. Die Trauben werden je nach Jahrgang, Stock und Lage zum besten Reifezustand geerntet und getrennt vergoren. Nachdem obligatorischen Ausbau in Fässern wird der Wein bei abnehmendem Herbstmond im Jahr nach der Lese gefüllt. Nach weiterer, fast einjähriger Flaschenreife kommt der Wein in den Verkauf.

 

Farbe:

Rubinrot mit hell auslaufendem Rand und strahlenden Reflexen.

 

Nase:

Die Nase hält, was der Nebbiolo verspricht: Mit feiner ätherischer Würze nach Sandelholz und milden Gewürzen eröffnet der 2017 Valmaggiore von Valfaccenda, bevor weitere Gewürze wie schwarzer Pfeffer und Nelken sich dem Reigen anschließen. Die freudvolle Frucht plaudert offenherzig und unbeschwert von Kirschen, Johannisbeeren und Brombeeren und zeigt sich von ihrer geselligen Seite.

 

Mund:

Der 2017 Valmaggiore von Valfaccenda verkehrt all das, was Nebbiolo-Skeptiker fürgewöhnlich gegen ihn ins Feld führen nicht nur ins Positive, sondern direkt in puren Hedonismus: Seine Tannine sind präsent, packend und selbstbewusst, dennoch reif und mit wunderbarem Biss, die den Wein nicht nur trinken, sondern zuvor regelrecht kauen lassen. Die Frucht ist ausladend, zuvorkommend und balanciert zwischen warmer Fülle und jugendlicher Saftigkeit, die vom reifen und quietschfidelen Säurebogen noch befeuert wird. Etwas Veilchen und Lakritz unterstreichen selbstgewiss den Rebsorten-Charakter, der einen beim Trinken einfach lächeln lässt und auch renitenten Zweiflern beweist: Dieser Nebbiolo hat einen immens hohen Spaßfaktor.

 

 



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Tajine von der Aubergine mit Kartoffeln, Raz el Hanout und Dörrpflaumen
  • Lotte im Rote Bete Lack mit geschmorten Austernpilzen
    (Fisch)
  • Krosser Schweinebauch mit Oktopus auf weißem Bohnen Püree und Krustentier Sauce

 
Parse Time: 0.770s