Trapet Père & Fils , Burgund

Chapelle-Chambertin Grand Cru

Pinot Noir/Spätburgunder, 2018, 750ml

 
Chapelle-Chambertin Grand Cru Print informations
Artikelnummer 9910222068
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 13,0%
Parker Points 93-95+
Manufacturer Domaine Trapet, 53 route de Beaune, 21220 Gevrey-Chambertin / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel und Kasein
Verkostungsnotiz von vom 12.08.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Mit 5,46 Hektar ist die Lage Grand Cru Chapelle-Chambertin an sich schon sehr klein, und nur 0,6 Hektar besitzen die Trapets dort. Es war die erste G-C-Parzelle, die der Urahn Louis Ende des 19. Jahrhunderts erwarb, und er bestockte sie, als damals die Reblaus in die Weinberge Einzug hielt, heimlich und noch verbotenerweise mit amerikanischen Unterlagsreben. Neu bestockt wurde die Parzelle 1945. Das Terroir ist warm, flach und verfügt über eine gute Drainage. Geprägt ist der Boden von Kalksteinblöcken im Unterboden und einer Tonschicht im Oberboden.
Der Jahrgang ist für Jean Louis Trapet einer der besten der Geschichte der Domaine. Diese Einschätzung wird dadurch unterstützt, dass der 2018er Chambertin Grand Cru mit der höchsten Punktzahl aller Weine aus Neal Martins 2018er-Verkostung für Vinous hervorgegangen ist. Der Latricières-Chambertin lag nur knapp dahinter. Das Jahr begann mit einem frühen starken Austrieb, der etwas später dadurch relativiert wurde, dass ein feuchter Mai Mehltau brachte und auf natürliche Art die Menge begrenzte. Danach wurde es heiß und trocken, doch die starken Frühjahrsregen hatten die Wasserspeicher der Weingärten aufgefüllt. Im Juli kam etwas Regen hinzu, und bis zur Lese am 4. September blieb es warm, teils war es sogar heiß und trocken. Die Lese erfolgte bis zum 12. September unter idealen Bedingungen. Die einzige Herausforderung: Man musste schnell sein; denn innerhalb von fünf Tagen legte der Zuckergehalt der Beeren um 25 Gramm (!) zu. Da die Beeren dickschalig waren, die Kerne reif und die Rappen gut verholzt, entschied sich Jean Louis für eine 75 %ige Ganztraubenvergärung. Die Rappen brachten mehr Struktur und etwas Kühle in den Wein, und der langsame Austritt des Zuckers sorgte für Finesse. Beim Chapelle-Chambertin Grand Cru kam rund 40 % neues Holz zum Einsatz. Wie sagte es Jean Louis Trapet?: »Welch köstliche Frucht im Chapelle! Welch eine Komplexität im Latricières! Welche Macht im Chambertin

 

Farbe

dunkles Kirschrot

 

Nase

Der 2018er Chapelle-Chambertin ist ein Charmeur und Verführer, wie er im Buche steht. Das ist ab dem ersten Moment klar. Er duftet intensiv und einladend nach eingekochten Kirschen sowie deren frischen süßen wie knackigen Varianten. Dazu kommt eine feine Duftigkeit von Iris, Rosen und Minze. Mit Luft wird dieser Wein immer eleganter. Zimt kommt ins Spiel, etwas Vanille und Holz von feinster Provenienz. Dazu findet sich ein wenig Pflaume und etwas Lakritze. 

 

 

 

Gaumen

Am Gaumen ist der Grand Cru ungemein saftig mit einer dunklen reifen Beerenfrucht, mit Kirschen und Blutorangen. Manche der Kirschen wirken wie eingekocht mit Zimt und Süßholz. Dieser Pinot umarmt einen mit seinem eleganten, noblen, überaus feinen Tannin, das den Wein samt der linearen Säure bis ins lange Finale trägt. Es ist ein Chapelle-Chambertin für Hedonisten, einer, der schon jetzt zugänglich ist, zwar Kraft besitzt, vor allem aber Noblesse. Er ist ein Beau, der nicht nur gut aussieht, sondern sein Publikum gleichsam auch mit Geschichten in seinen Bann zieht. Und bei alldem besitzt der Grand Cru auch das, was die Spitze der Appellation ausmacht: Kraft, Länge, Vielschichtigkeit und großes weiteres Potential. 



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Hirschkeule mit Sauce bourguignonne
    (Wild)
  • Coq au Chambertin
  • Kartoffelgratin mit Trüffeln und in Butter und Burgunder gebratenen Feigen

 
Parse Time: 0.731s