Marguet , Champagne

Bouzy 2015 Grand Cru, Extra Brut

Champagner, 2015, 750ml, Pinot Noir/Spätburgunder

 
Bouzy 2015 Grand Cru, Extra Brut Print informations
Artikelnummer 9920400068
Drink from: 2020
Drink to: 2025
Residual sugar M
Drink temperature 10°
Alcohol Content 13,0%
Manufacturer Champagne Marguet Père et Fils, 1 Place Barancourt, 51150 Ambonnay / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 20.05.2020, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Nur 0,7 Hektar bewirtschaftet Benoit Marguet in Bouzy. Die Reben für den Bouzy Grand Cru Extra Brut sind gewachsen in den Lieu dits Les loges und Les Hannepés und werden einzeln im Holz vergoren. Die Fässer variieren von der Zweit- zur Neunt-Belegung.

Seit 2010 werden die Anlagen manuell mit dem Pferd gepflügt. Marguets Champagner werden grundsätzlich weder angereichert noch mit Versand-Dosage versehen. Er arbeitet mit minimalen Eingriffen, ohne Pumpen und mit geringem bis gar keinem Schwefeleinsatz.

 

Der 2015 Bouzy Grand Cru Extra Brut aus 100% Pinot Noir bekam am 13. Juli 2016 die Tirage und wurde degorgiert im April 2020. Es wurden 30 mg SO2 zugegeben und ohne Versand-Dosage mit 0 Gramm Restzucker gefüllt.

 

Farbe:

Altgold mit zart kupferfarbenen Reflexionen und kräftiger Perlage.

 

Nase:

Der 2015 Bouzy von Champagner Marguet ist in der Nase kraftvoll und fordernd. Walnussgebäck und Hefezopf sowie geröstete piemonteser Haselnüsse geben die Steilvorlage, der zitrischen Noten nach Zesten sowie ein oxidierter, rotwangiger Apfel folgen. Salzkaramell und frischer weißer Champignon mischen sich unter eine zarten Rauchnote, die von Kräuternoten nach Borretsch und einem Tropfen Bittermandelöl unterlegt ist. Ein Champagner, der unmissverständlich nach den großen Gläsern, am besten aber nach fünf Jahren Flaschenreife verlangt.

 

Mund:

Mit cremigem Antrunk und feinperligem Mousseux hat der 2015 Bouzy einen stoffig opulenten Gaumen mit unmittelbarer Präsenz vom ersten Tropfen an. Seine Frucht strahlt über den Extrakt und ist gestützt durch die zarte Phenolik des Champagners, die ihm ein rauchig bis würziges Back-up gibt. Orangenblütenwasser und Darjeeling lassen den krachtrockenen Wein fruchtig herb wirken, balanciert durch den extraktreichen Kern und seinem vielschichtig-komplexen und langen Nachhall mit würzig warmem Finish. Kein zimperlicher Champagner der dennoch über beste Manieren verfügt.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Tagliatelle mit frischen Morcheln
  • Heiß geräucherte Makrele mit Maracuja-Vinaigrette und Tomaten Salsa
    (Fisch)
  • Chinesische frittierte Hühner Flügen mit fermentiertem Tofu

 
Parse Time: 0.740s