Barbera d'Alba Tre Vigne DOC Print informations
Artikelnummer 9911800063
Residual sugar M
Drink temperature 17°
Alcohol Content 14,5%
Manufacturer Vietti, Piazza Vittorio Veneto, 12060 Castiglione Falletto / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 08.09.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

I

Info:

Wie der Name und die Flasche verraten, besteht dieser Wein zu 100 Prozent aus Barbera-Trauben aus dem Gebiet um Alba. Nur mit diesen Herkunftskriterien darf die Flasche mit der Aufschrift „Albeisa“ verwendet werden. Die Trauben wachsen auf Kalkmergelböden und stammen von Lagen in Castiglione Faletto, Monforte d´Alba sowie weiteren ausgesuchten Lagen im Alba-Gebiet.  Die Reben werden mit einer mittleren Pflanzdichte im Drahtrahmen erzogen und sind zwischen 25 und 40 Jahren alt.

Die entrappten Trauben erfahre eine kurze Kaltmazeration vor der Maischegärung. Diese findet für ca. zwei Wochen im Edelstahltank statt. Eine optimale Farb- und Gerbstoffextraktion sind angestrebt. Nach dem biologischen Säureabbau im Stahltank erfolgt der Ausbau im großen und kleinen Holz sowie Stahltank für rund achtzehn Monate statt, bevor der Wein ohne Schönung und Filtration gefüllt wird.

 

Farbe:

Dunkles Kirschrot

 

Nase:

Die Nase ist in vielerlei Hinsicht ansprechend. Zunächst kommen einem dunkle, intensive Früchte entgegen: Holunderbeeren, Brombeere, Cassis, aber auch Zwetschge und Schwarzkirsche. Dann eine Gewürzkomponente, die schwarzen Pfeffer und Zimt offenbart. Auch Bleistift und eine kühle, undefinierbare Nuance schwingen mit. Später bietet die Nase noch etwas Leder, dezent animalische Noten sowie etwas Lakritz dar. Auch Erinnerungen an dunkle Schokolade werden wach. Der Alkohol ist hervorragend eingebunden und lässt sich in der Nase nicht wahrnehmen.

 

Gaumen:

Im Antrunk zeigt der Barbera seine Stärken. Satte, konzentrierte Frucht, eine zupackende Säure und ein volles Mundgefühl. Der aromatische Eindruck der Nase wird bestätigt. Die dunklen Früchte und das steinig-kühle Mundgefühl prägen den Moment. Der Wein wirkt nicht schwer oder üppig, aber schlank ist er definitiv nicht. Fleischig kommt er herüber, jedoch gleicht der Säuredruck dies wunderbar aus.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:


 
Parse Time: 0.099s