Saint Jean Du Barroux , Provence

La Source

Grenache, 2017, 750ml, Carignan, Cinsault

 
La Source Print informations
Artikelnummer 9910211047
Drink from: 2020
Drink to: 2026
Residual sugar M
Drink temperature 15°
Alcohol Content 14,5%
Manufacturer Saint Jean du Barroux, Chemin de Saint Jean, 84330 Le Barroux / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 06.03.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein:

Eine Cuvée aus Grenache, Carignan und Cinsault bei einem Ertrag von 25 hl/ha. Handgelesen, zu 100 % entrappt, sieben Tage vergoren und rund 18 Monate im Beton, im Emaille-Tank und im großen Holz ausgebaut.

 

Farbe:

intensives Granatrot

 

Nase:

Im Duft zeigt sich eine wunderbare Melange aus Grenache und vor allem Carignan. Die rote Frucht von Süß- und von Sauerkirschen springt einen förmlich an und verbindet sich mit warmem Pflaumenkuchen, mit Garrigue und schwarzer Oliventapenade. Im Hintergrund erhascht man eine leicht kühle steinige Note. 

La Source von Saint Jean Du Barroux zeigt sich in einem tiefen Granatrot im Glas. Der Wein duftet nach Sauerkirschen, Kräutern der Macchia, nach luftgetrockneten Oliven, nach Erde und etwas nach Sauerteig. Am Gaumen hat er eine feine reife Säure und einen mürben Gerbstoff. Alkohol, Säure und Körper bilden eine harmonische Balance. Der Nachhall ist lang und geprägt von den würzigen Noten. Dieser Wein sollte eine gehörige Portion Luft im Dekanter erhalten, und da er nicht filtriert ist, kann man mit einem ordentlichen Depot rechnen. Aus großen Weingläsern macht der La Source von Philippe Gimel besonders zur würzigen Küche der Provence Spaß.

 

Gaumen:

Philippe Gimel hat 2017 wieder einen sehr süffigen und saftigen La Source vinifiziert. Die kurze Mazerationszeit hat für viel Frische am Gaumen gesorgt. Die Frucht ist dunkel und erinnert an vollreife Pflaumen sowie an Sauerkirschen und zeigt eine für den Grenache-Anteil übliche Note von Lakritze. Das Tannin ist vorne am Gaumen eher sanft, liefert aber trotzdem eine Textur mit Grip. Neben aller Frische hat der Wein Kraft, der Alkohol wärmt leicht und gibt der Cuvée eine leichte Süße. La Source will getrunken werden, freut sich über einen Dekanter und hat absolut nichts gegen ein begleitendes Mahl.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Ricotta-Tarte mit getrockneten Tomaten und Thymian
  • Gebratene Kalbsleber mit Röstzwiebeln und Äpfeln
  • Kalbsnieren auf Lauch und Wintertrüffel

 
Parse Time: 0.746s