Bertram-Baltes , Ahr

Dernauer Hardtberg

Pinot Noir/Spätburgunder, 2018, 750ml

 
Dernauer Hardtberg Print informations
Artikelnummer 9912012106
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 12,5%
Acidity 5,5 g/l
Sweetness 0 g/l
Manufacturer Weingut Julia Bertram, Ahrweg 20, 53507 Dernau / Germany
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 10.12.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Der Spätburgunder stammt von 40 Jahre alten Reben aus dem Dernauer Hardtberg mit einem von Grauwacke und ein wenig Schiefer geprägten Boden. Die Trauben wurden zu 70 % entrappt, es gab also 30 % ganze Trauben. Es erfolgte eine Kaltmazeration und eine spontane Vergärung. Der Ausbau fand im großen Holz statt. Alle Trauben werden von Hand gelesen, chaptalisiert wird seit 2016 nicht mehr und eine klein Portion Schwefel vor der Füllung ist das Einzige, was zugesetzt wird. Es ist der erste Jahrgang dieses Lagenweines.

 

Farbe

Granatrot mit leichter Transparenz

 

Nase

Im Spiel der Kräfte und im Ausdruck des Terroirs ist der Dernauer Hardtberg im Gegensatz zum Ahrweiler Forstberg der etwas kühlere und dabei straffere Wein. Das wird schon im Duft spürbar. Da zeigt sich der Wein recht verschlossen. Während der Ahrweiler Wein die rauchigen und an Feuerstein erinnernden Noten mit einer leicht warmen Frucht verbindet, sind es hier in Dernau knackig kühle dunkle Früchte, eine Hauch von Teer oder vielleicht auch öligem und frisch zerriebenem Schiefer, trockenem Holz und erdigen Noten. Der Wein bleibt ganz und gar auf der kühlen Seite.

 

Gaumen

Am Gaumen behält der Dernauer Hardtberg die Spannung und kühle Straffheit, die die Nase schon suggeriert hat. Ja, er baut sie noch aus. Da findet sich eine reife, aber herbe rote und dunkle Frucht mit einem Schuss von Blutorange und Berberitze. Da findet man herbe Kräuternoten und wieder die vom öligen Schiefergestein. Da sind leicht pflanzliche und erdige Noten, da ist aber vor allem dieser Gripp am Gaumen, das fest gewirkte Tannin, das Sehnige, das eine beeindruckende Spannung in den Spätburgunder bringt. Da findet sich etwas tiefgründig Mineralisches, das sich durch den gesamten Wein bis ins lange Finale hinein zeiht. Das ist faszinierend!



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.783s