Terroir Sense Fronteres , Montsant

Vèrtebra

Grenache, 2018, 750ml

 
Vèrtebra Print informations
Artikelnummer 9930000716
Residual sugar M
Drink temperature 17°
Alcohol Content 13,0%
Parker Points 93
Manufacturer Terroir Sense Fronteres, c/ Baixa Font 12, 43737 Torroja del Priorat / Spain
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 24.07.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Dominik Huber & Tatjana Peceric, Head Winemaker von Terroir al Limit und Terroir Sense Fronteres, stehen als Doppelspitze hinter diesen Weinen. Das Duo hat sein Portfolio der hochgelobten Weine aus dem Priorat um die Nachbarregion Montsant erweitert. Die Toplage des neuen Projekts ist in direkter Nachbarschaft seines Les Manyes. Nur eben auf der anderen Seite der Gemarkung. Für beide Weingüter gilt die Dreistufigkeit aus Region, Dorf und Grand Cru, wie wir dies aus dem Burgund kennen: Bourgogne, Village und Grand Cru. Das Premier Cru entfällt vorerst. In beiden Projekten ist die Zielrichtung so ausgelegt, dass die Weine kühl und voller Finesse in die Flasche kommen. Bei der Bodega Terroir Sens Fronteres ist dies durch das Entfernen von Holzgefäßen umgesetzt worden. Beton und Ton kommen zum Einsatz. Bei Terroir al Limit hat man sich in den letzten 15 Jahren vom kleinen Holzfass zum Fuder entwickelt. Auch hier wird dies der nächste Schritt sein.

Vèrtebra besteht zu 100 Prozent aus Garnacha fina und bedeutet übersetzt Wirbel. Die Trauben der Höhenlagen in der Montsant-Region genießen einen großartigen Ruf. Im Kontrast zum benachbarten Priorat stehen die Reben nicht auf Schiefer, sondern auf ca. 700 Höhenmetern auf Lehm und Gips. Diese Kombination ist auch als „argile“ bekannt. Der Ausbau erfolgt schonend und ohne Exktraktion. Ganztaubenpressung ist hier nach burgundischem Vorbild etabliert worden. Frühe Lese, wie im benachbarten Priorat-Weingut sowie der Verzicht auf Pigeage oder Remontage bringen frische und klare, mediterrane Weine hervor.

 

Farbe:

Helles Kirschrot

 

Nase:

Dunkel anmutende Nase. An frisch gestoßenem Wacholder und rotem Pfeffer führt kein Weg vorbei. Etwas Etherisches von Pinienwäldern sowie erdige Rote Bete und Schwarzkirsche bilden die zweite Reihe. Auch eine Nuance von Lakritz macht sich breit. Erst dahinter verbirgt sich etwas schwarze Johannisbeere und Thymian.

 

Gaumen:

Am Gaumen zeigt sich der Vèrtebra äußerst klar und präzise. Eine leichte Schärfe schwingt mit. Bei solch einem Mundgefühl ist eher ein Pinot Noir zu erwarten. Satt und mit viel Zug nähert sich das Glas schnell dem Ende. Der Wein steht voll im Saft. Klare, helle Frucht und Trinkfreude pur. Die mediterranen Töne aus der Nase sind nur untergeordnet wahrzunehmen. Vor allem Lakritz, sowie schwarze Johannisbeere und Sauerkirschen übernehmen die Führung. Begleitet wird dies von roter Bete, etwas Olive und Cassis. Zupackend festigt er sich im Nachhall.

Es empfiehlt sich, den 2018 Vèrtebra bei ca. 14°C servieren.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Lammkarée unter der Kräuterkruste, Rote Bete und Serviettenknödel
  • Gegarter Weißkohl, mit Sauce Hollandaise und Semmelbrösel
  • Flanksteak, frittierte Süßkartoffel, Süßholzjus

 
Parse Time: 0.725s