Loimer , Kamptal

Ried Käferberg Grüner Veltliner 1.ÖTW

Grüner Veltliner, 2017, 750ml

 
Ried Käferberg Grüner Veltliner 1.ÖTW Print informations
Artikelnummer 9870009106
Drink from: 2020
Drink to: 2040
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 4,8 g/l
Sweetness 2 g/l
Manufacturer Weingut Fred Loimer, Haindorfer Vögerlweg 23, A-3550 Langenlois / Austria, Bio-Zertifikat: AT-BIO-402
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 04.03.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Über den Wein:

Die Frucht stammt aus dem Käferberg in Langenlois. Die Böden der steilen Terrassen, die bis hoch auf 345 Meter reichen, sind vielfältig. Auf engem Raum wechseln silikatisch kristalline Gesteine wie Paragneis (Gföhler Gneis), Glimmerschiefer und Amphibolit (Loisberger Zoisit-Amphibolit) mit jüngerem Tonmergel, Sand und Kies

Nach der selektiven Handlese in 20-Kilo-Kisten Mitte September bis Anfang Oktober 2017 wurde der Grüne Veltliner langsam gepresst, wobei Ganztrauben verwendet wurden, deren Maische eine 24-stündige Standzeit mit dem Saft hatte. Nach der Spontangärung im großen Holzfass (1.250 und 2.500 Liter) wurde der Wein über vier Wochen bei 20 bis 24 °C vergoren. Ausgebaut wurde er in großen Eichenholzfässern auf der Vollhefe für elf Monate und auf der Feinhefe für weitere neun Monate.

 

Farbe:

mittleres Goldgelb

 

Nase:

Der Ried Käferberg Grüne Veltliner präsentiert sich kraftvoll und dicht mit Eleganz und Feinheit sowohl in der Frucht als auch in seiner Würze. Gelbe Äpfel und Birnen, ein wenig Melone und Maracuja bilden das Entrée, gefolgt von Grapefruits samt ihren Zesten, ein wenig Muskat, Kümmel, Pfeffer und Stein.

 

Mund:

Am Gaumen wird es mundfüllend dicht und komplex, gleichzeitig saftig, wobei der Wein immer präzise strukturiert ist. Das liegt vor allem an der zwar reifen, aber klaren Säurestruktur, die der Grüne Veltliner aus dem Käferberg bietet. Die Säure trägt den Wein zusammen mit einem leichten Gerbstoff und einer spürbaren Mineralität. Auch hier trifft gelbes Kernobst auf zitrische Noten, Würze von Pfeffer, Süßholz und Muskat, Orangenschalen und ein wenig Erde. Schließlich sorgen Extraktsüße und ein Hauch von Honig für eine zusätzliche spielerische Note in der überaus harmonischen Gesamtkomposition.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Knuspriger Schweinebauch mit Kümmel, Kardamom und Feldsalat
  • Schwarzfederhuhn mit Füllung aus Äpfeln, Gewürzbutter, Limetten und Koriander
  • Gebackene Pastinaken mit Portulak und Steinpilzen

 
Parse Time: 0.733s