M. Schädler - Steffen Mugler , Pfalz

Cuvée rot XVIII-3

Pinot Noir/Spätburgunder, 2018, 750ml, Merlot, Pinot Meunier

 
Cuvée rot XVIII-3 Print informations
Artikelnummer 9912019067
Drink from: 2019
Drink to: 2025
Residual sugar M
Drink temperature 15°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 5,2 g/l
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Steffen Mugler, Weinstr. Süd 43, 67487 Maikammer / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 01.04.2020, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Das Weingut von Steffen Mugler

Steffen Mugler ist ein Pfälzer, wie er im Buche steht: unkompliziert, lebensfroh, unterhaltsam und immer gut gelaunt. Dabei ist er stark seiner Heimat und der Pfälzer Landschaft verbunden. Er stammt aus einem renommierten Weingut von der Mittelhaardt, hat seine Weinheimat aber mit seiner Frau Daniela in Maikammer an der Südlichen Weinstraße gefunden. Seit 2002 führen die beiden das Weingut Manfred Schädler in Maikammer und bewirtschaften dessen Weinberge. Sie haben den Betrieb behutsam modernisiert und den Weinbau auf biologisch-dynamischen Anbau umgestellt. Das macht sich bemerkbar. Die Weine werden von Jahr zu Jahr ausdrucksstärker, komplexer und lebendiger. Steffens Credo: »Der Leitgedanke bei all unserem Handeln in Weinberg und Keller ist, im Einklang mit der Natur zu leben und diese nach bestem Wissen zu fördern.«

 

Vinaturel-Kollektion Steffen Mugler

Mit dem Jahrgang 2016 haben wir zum ersten Mal gemeinsam mit Steffen einen Wein auf den Markt gebracht. Seit dieser Zeit haben wir die Möglichkeit, ganz individuelle, fein abgestimmte Vinaturel-Weine mit ihm zu kreieren. Abgerundet wird die Kollektion durch eigens dafür entworfene Etiketten, die die Verbindung von Vinaturel mit dem Winzer und dessen Weinberg zeigen. Der XVIII-3 ist eine Cuvée aus Pinot noir, Merlot und Pinot Meunier. Die Rebsorten wurden getrennt im temperaturkontrollierten Edelstahl vergoren, cuvéetiert und dann im großen Holzfass ausgebaut, wo der biologische Säureabbau erfolgte. Rund 20 % der Cuvée wurden dann im gebrauchten Barrique ausgebaut.

 

 

Farbe:

recht dichtes Rubinrot

 

Nase:

In der Nase wirkt die Cuvée XVIII-3 jung und frisch mit vielen rot- und dunkelbeerigen Noten. Begleitet wird die Frucht von Hefe, einem Hauch von Teer und Unterholz. Die Komposition wirkt reif und ist doch angenehm kühl in ihrer Aromatik, zwar fruchtbetont und unkompliziert, aber doch recht ernsthaft und charaktervoll.

 

Mund:

Am Gaumen liefert die Cuvée XVIII-3, was sie im Duft schon versprochen hat. Da finden sich rote und dunkle Fruchtnoten, bei denen vor allem die Sauerkirschen herausstechen und zusammen mit der Säure für viel Frische am Gaumen sorgen. Da sind aber auch gesetztere Früchte mit dabei wie ein wenig Zwetschge und Brombeere. Auch hier ist die leicht hefige, aber auch die herbwürzige Note spürbar, die in der Nase vorgeherrscht hat. Das Tannin ist geschliffen rund, der Wein auch am Gaumen angenehm kühl und saftig.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.739s