IDIG Riesling Königsbach Grosses Gewächs Print informations
Artikelnummer 9912015090
Drink from: 2020
Drink to: 2035
Residual sugar M
Drink temperature 12°
Alcohol Content 12,5%
Acidity 7,8 g/l
Sweetness 2 g/l
Manufacturer Weingut A. Christmann, Peter-Koch-Str. 43, 67435 Gimmeldingen/Pfalz / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-003
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 25.08.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information um Wein

Die Lage Idig ist das Kernstück des Weinguts Christmann. Erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt, ist sie bis heute eine ungeteilte, vier Hektar große Monopollage. Der Hang fällt steil nach Südsüdost ab und ist geprägt von einem massiven Kalkunterboden sowie einer Terra-Fusca-Kalkgeröllauflage mit Buntsandsteingeröll und Basalt. Der Idig kann sicher zu den wenigen Grand-Cru-Lagen gezählt werden, die Deutschland zu bieten hat. Der Riesling wurde im November komplett botrytisfrei gelesen. Er stand bis zu sechs Stunden auf der Maische, wurde spontan vergoren und wie alle Christmann’schen Weine bis auf zwei Gramm Restzucker heruntergegoren und im großen Doppelstückfass ausgebaut.

 

Farbe

helles Goldgelb

 

Nase

Manchen Weinen merkt man schon beim ersten Einatmen an, dass sie groß sind. Beim 2018er Idig spürt man die puristische Kargheit, die steinig kalkige Note und die leichte Crème, die wie ein Seidentuch darüber liegt. Es ist das Zusammenspiel von Kernobst und Kräuterwürze, dieser feste Bund, diese Ruhe, in der die ganze Kraft sich bündelt und die man ohne Zweifel schon im Duft zu erkennen vermag. Reifes Steinobst kommt dazu, ein wenig Zitrus, Blüten, Kräuter, Gestein – alles fein und wohl proportioniert.

 

Gaumen

Am Gaumen zeigt sich der Idig so fein, so pur, so herb saftig und tonisch, wie man es sich nur wünschen kann. Da findet sich ein Zusammenspiel von feiner Gerbstofftextur und lebendiger Säure, ein Potpourri von Grapefruit, Kernobst und vor allem einer intensiven salzigen Mineralik. Das ist nun nicht ausladend, sondern straight, pur und fest gewirkt. Doch schon jetzt, wo der Idig gleichsam noch mit angezogener Handbremse ganz langsam im unteren Drehzahlbereich schnurrt, ist dies schon ein großartiger Wein, aber er wird noch größer werden.


Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.854s