Heinrich , Burgenland/Neusiedlersee

Pinot Freyheit

Pinot Noir/Spätburgunder, 2017, 750ml

 
Pinot Freyheit Print informations
Artikelnummer 9870003016
Drink from: 2019
Drink to: 2027
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 11,5%
Sweetness 1 g/l
Manufacturer Weingut Heinrich, Baumgarten 60, A-7122 Gols / Austria, Bio-Zertifikat: AT-BIO-402
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 15.10.2019, Copyright Peter Müller und Vinaturel:

Farbe:

Der Wein zeigt sich in hell leuchtendem Rubinrot mit granatrotem Rand und durchscheinendem Kern klar und glänzend im Glas.

 

Nase:

Grazil und galant, in behutsamer doch trittsicherer Bewegung tänzelnd, zelebriert dieser freigeistige  Pinot Noir die Schönheit der Zerbrechlichkeit seiner selbst. Rotbeerig, doch von pfeffrig-torfiger Kräuterwürze und zartröstigem Malz in Zaum gehalten, zeigt sich sein feinfühlig vornehmer Charakter, der uneigennützig Größe beherbergt.

Der Pinot Freyheit ist zuhause in vielen Welten. Er huldigt der beerigen Frucht in ihrem knallroten Antlitz. Er verehrt die Erde, aus der er stammt und die ihn festigt. Er streckt sich gen Sonne und feiert den, von Luft erfüllten, Raum, in dem die Schönheit des Nichtstuns eine behütete Heimat gefunden hat.

 

Gaumen:

Samtiges, subtiles Tannin und ein, Kühle spendender, Säurebogen verfallen ihrer verführerischen Gunst und weben einen engmaschigen Teppich aus kargem Glimmerschiefer und lauschiger Glückseligkeit.

Der 2017 Pinot Freyheit von Heike und Gernot Heinrich ist ebenso anspruchsvoll, wie genügsam, und schlussendlich lediglich ein sehr gutes Getränk.

Eines, dass, sofern in wertschätzender Runde genossen, im Kleinen bereichernd sein kann.

Bereichernd und wandelbar mit der Schlichtheit eines Löwenzahns.

Mit farbenprächtiger Blüte. Mit sattem Blatt. Mit schwerelosem Samen im unvorhersehbaren Spiel mit dem Wind.

 

Oder anders gesagt:

 

True Jazz.

Jazz spielen, durchleben und ihm gerecht werden kann nur der Mensch, der sein Instrument versteht und die Klassik beherrscht.

Ganz ohne es einzufordern, hat die rothaarige Pianistin, namens Pinot Freyheit, den leicht gedimmten Raum mit samtigem Anmut im Griff und mit betörender Spannung an ihre Klänge geheftet. Während sie spielerisch, doch von eindringlicher Seele erfüllt, hin und her wechselt zwischen weißen und schwarzen Tasten; zwischen Dur und Moll; zwischen Forte und Piano, dreht sich die Welt mal ein bisschen langsamer und mal ein bisschen schneller...

Pinot Freyheit, Du bist Musik in meinem Mund, die es über den Gaumen bis hin zu meinem Herzen schafft.



Speiseempfehlungen von Peter Müller:


 
Parse Time: 0.748s