Lacourte-Godbillon , Champagne

Mi-Pentes, Premier Cru Extra Brut

Champagner, 750ml, Pinot Noir/Spätburgunder

 
Mi-Pentes, Premier Cru Extra Brut Print informations
Artikelnummer 9920381503
Drink from: 2019
Drink to: 2034
Residual sugar M
Drink temperature 10°
Alcohol Content 12,0%
Manufacturer Champagne Lacourte-Godillon, 16, rue des Aillys, 51500 Ecueil / France
Allergene enthält Schwefel

Das Weingut von Geraldine Lacourte und Ihrem Mann Richard Desvignes (was ein schöner Name für einen Winzer!) liegt in Ecueil im Herzen der Petit Montagne de Reims. Sie konzentrieren sich ganz auf die 1er Cru Lagen in diesem Ort, haben dadurch kurze Wege und verbringen sehr viel Zeit in Ihren Weinbergen. Sie haben 2016 auf biologischen Weinbau umgestellt und ihre Weinberge sprühen vor Vitalität. Beide haben viel von der Welt gesehen und sich erst spät entschieden das elterliche Gut von Geraldine zu übernehmen. Geraldine hat jahrelang in Deutschland im Marketing gearbeitet! Der Stil ist daher nicht angestaubt, sondern eher modern. Die Grundweine werden im Edelstahl vergoren und machen nicht unbedingt den BSA. Nur ein Teil wird im Barrique ausgebaut. Sehr klar, präzise und straff, spiegeln sie schön Ihre Herkunft wider, nie aggressiv, immer mit einer feinen Frucht und eleganten Tiefgründigkeit.

 

 

Verkostungsnotiz von vom 03.06.2019, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Farbe:

Leuchtendes Strohgelb.

 

Nase:

Haselnussschalen, Zitrus, nasse Kreide sowie Noten nach luftgetrocknetem Schinken skizzieren den Mi-Pentes 1er Cru Extra Brut von Lacourte-Godbillon. Gekeltert aus 100% Pinot Noir stammen 69% der Grundweine aus 2015 und 31% aus Reserveweinen. Trotz 31 Monaten auf der Hefe sind die Autolysenoten eher verhalten und umrahmen den fruchtig großzügigen Gesamtauftritt des jüngst degorgierten Champagners.

 

Mund:

Mit feinem Mousseux im Antrunk zeigt er sich auch am Gaumen generös und füllig. Ohne in die Weinigkeit abzudriften vereint er Frucht und Würze des Pinot Noirs mit geschliffenem Trinkvergnügen und cremiger Haptik. Zu 20% im Holz ausgebaut ist er mit drei Gramm Restzucker extrem niedrig dosiert und wird von straffer Säure balanciert. Mit druckvollem Bass und guter Länge fliesst er ins von zarter Phenolik flankierte Finale



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:


 
Parse Time: 0.713s