Muscat Goldert Grand Cru Print informations
Artikelnummer 9950302162
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 5,3 g/l
Sweetness 9 g/l
Manufacturer Domaine Zind Humbrecht, 4 Route de Colmar, 68230 Turckheim / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 18.03.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein:

Jahrgang:

Der Jahrgang 2017 geht in die Geschichte dieses Weinguts ein. Für Olivier Humbrecht gehört er zu den drei besten Jahrgängen seit der Gründung des Weinguts im Jahre 1959. Allerdings haben diesmal Frost und Hagel die Erntemenge im Durchschnitt auf unter 20 hl/ha begrenzt. Nach einem frühen Austrieb haben zwei Kältewellen mit Minusgraden am 21. und 22. April auch solche Flächen dem Frost ausgesetzt, die eher geschützt liegen. Ein ungewöhnlich eiskalter Ostwind hat Reben in Weinbergen wie dem Herrenweg de Turckheim erfrieren lassen, die in den 60 Jahren, die Oliviers Vater miterlebt hat, nie erfroren sind. Ein Hagelschlag im Weinberg Brand blieb glücklicherweise ohne größere Folgen. Der Hochsommer war heiß, der August milder, und die Lese begann am 29. August mit Pinot Gris Roche Roulée, gefolgt von Terroirs wie Rotenberg, Heimbourg, Goldert … Ein kleiner Regen am 2. September beschleunigte die Reifung. Die Rieslinge wurden ab dem 11. September geerntet, und die Ernte wurde beendet mit Rangen, Hengst und Clos Jebsal am 26. September. Nur im Clos Jebsal gab es kleinere Anzeichen von Botrytis.

 

Weinberg:

Der Grand Cru Goldert liegt auf einem Kalksteinhügel des Grand Oolithe und bildet eine Mischung aus winzigen Resten von Austernschalen und Mergel aus dem Jura. Der Garten liegt, nach Osten ausgerichtet, an einem sanften Hang. Der Muscat d'Alsace (oder Muscat à petits grains) reifte in 2017 untypisch langsam, bewahrte jedoch einen schönen Säuregehalt, der dem Wein Struktur gibt. Der Goldert ist eines der seltenen Grand-Cru-Terroirs im Elsass, bei denen Muscat eine historische Rolle spielt. Der 2017er Muscat brauchte eine lange Zeit, um seine Gärung zu beenden. Wie in einigen Jahrgängen zuvor, konnte er nicht den kompletten Zucker vergären, wirkt aber trotzdem trocken.

 

Vergärung:

Der Wein verfügt über 8,6 g/l Restzucker bei 3,4 g Säure und 3,3 pH. Die Erntemenge lag ungewöhnlich hoch bei 49 hl/ha. Ausgebaut wurde im großen Holzfass mit langer Vergärung über 15 Monate hinweg. Neben 90 % Muscat d'Alsace finden sich 10 % Muscat Ottonel.

 

Farbe:

mittleres Strohgelb

 

Nase:

Der 2017er Muscat Grand Cru Goldert ist ein beeindruckend purer, klarer und transparenter Wein, der geradezu schwebend leicht wirkt wegen seiner Aromen von Rosenblättern, Muskat und Litschi, vor allem aber wegen seiner hellen Zitrusaromatik und dem drängend schon in der Nase mineralisch wirkenden kühlen Kalk.

 

Mund:

Am Gaumen wirkt der Wein fast so, als stehe man in einem Rosengarten mit fallenden Blättern. Es ist ein Stimmungswein, intensiv, einladend und anschmiegsam mit feiner Restsüße, die aber in jedem Moment eingefangen wird von einer feinen Säurestruktur und einer tiefen, vibrierenden Mineralität. Über dem Rosengarten liegt die Sommerluft mit einem angenehmen Windhauch, der die Muskatnoten verwirbelt und Platz macht für das Terroir. Der Kalkstein ebnet sich seinen Weg an den Gaumen und bringt Grip sowie leichten Gerbstoff mit. Der Goldert hat eine fantastische Länge, ist intensiv und doch fast schwebend bis zum Schluss – ein fantastischer, absolut faszinierender Muscat und sicher ein Solitär.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.759s