Riesling Lenchen Spätlese Print informations
Artikelnummer 9912011101
Drink from: 2019
Drink to: 2039
Residual sugar MMM
Drink temperature 12°
Alcohol Content 9,0%
Acidity 6,9 g/l
Sweetness 72 g/l
Manufacturer Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich-Winkel / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-003
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 04.07.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Die sogenannte Le(h)ne des Pfingstbachs gab dem Oestricher Weinberg einst den Namen. Die Frühnebel des am Fuße des Weinbergs befindlichen fließenden Gewässers sorgten stets für Frühnebel. Der nun verbreitet die Botrytis, weshalb aus dieser Lage vor allem edelsüße Rieslinge, besonders aber restsüße Rieslinge entstehen. Bei dieser Spätlese ist allerdings keinerlei Botrytis vorhanden. Gelesen bei 92 º Oechsle. Spontan vergoren bis 9 % Alkohol. Auf 71,9 Gramm Resrzucker kommen 6,9 Gramm Säure.

 

Farbe

mittleres Strohgelb

 

Nase

Das Oestricher Lenchen hat den Kühns im Jahr 2018 wunderbare restsüße Weine beschert. Das fängt schon beim Kabinett an und geht mit dieser 9 %-Spätlese weiter. Im Duft ist der Wein elegant und zurückhaltend. Weißes Obst wird serviert auf einem Bett von Lanolin. Im Untergrund ist zudem ein wenig Stein zu erahnen. Es gibt im Duft also nur eine kleine Vorahnung von dem, was folgt.

 

Gaumen

Am Gaumen ist die Spätlese genauso balanciert wie der Kabinett. Süße und Säure pulsieren gemeinsam, nur dass hier noch mehr Frucht vorhanden ist, dass der Wein ein wenig mehr die Ellenbogen zeigt und dass die steinige Würze wie auch die tiefe Mineralik noch prägnanter sind. Reifes Stein- und Kernobst verbindet sich mit gelben und orangefarbenen zitrischen Noten, die eine pikante Wirkung haben. Diese Spätlese besticht nicht zuletzt durch ihre ungemein seidige und höchst elegante Textur. Der Wein schwebt geradezu über die Zunge, und trotzdem spürt man seine Tiefe und die ihm innewohnende Kraft.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.714s