Ca'La Bionda , Veneto

Corvina Veronese IGT

Corvina, 2013, 750ml

 
Corvina Veronese IGT Print informations
Artikelnummer 9911021052
Drink from: 2019
Drink to: 2039
Residual sugar M
Drink temperature 18°
Alcohol Content 15,0%
Acidity 7,3 g/l
Sweetness 2 g/l
Manufacturer Azienda Agricola Cà La Bionda, Via Bionda 4, 37020 Marando di Valpolicella-Verona / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 13.12.2018, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein:

100 % Corvina aus dem Valpolicella Classico. Die Weinberge liegen in der Classico-Zone auf einer Höhe von 200 bis 300 Metern mit hohem Ton- und Kalkanteil. Die mehr als 60 Jahre alten Reben stehen in der Einzellage Vigneti di Ravazzol. Nur in seltenen kühlen Jahren ist die Spätlese der Corvina möglich. Die Lese dauert dabei über einen Monat. Die ersten gelesenen Trauben werden angetrocknet und zum Schluss mit den frisch gelesenen zusammen in hölzernen Fermentern mit 1.000-Liter-Fassungsvermögen vergoren. Danach reift der Wein 36 Monate lang in 1.000-Liter-Holzfässern.

 

Farbe:

intensives, aber transparentes Ziegelrot

 

Nase:

Die Corvina Veronese ist ein intensiv duftender Wein. Er erinnert vor allem an Cassis, was ein durchaus selten zu findendes Aroma im Valpolicella ist. Diese Cassis-Note wird begleitet von Veilchen sowie ein wenig Sternanis und Zimt. Trotz der farblichen Transparenz im Glas hat man es hier mit einem mächtigen, aber nicht schwer wirkenden Wein zu tun.

 

Mund:

Was bei den Weinen der Castellani immer wieder beeindruckt, ist die hervorragende Säurestruktur. Da macht die kraftvolle Corvina Veronese keine Ausnahme. Spätgelesen, partiell getrocknet und entsprechend konzentriert präsentiert sie sich hier als intensiver Wein mit Noten von Sauerkirschen und Kirschkernen, trockener Erde, dunklem Tabak und schwarzer Schokolade, der mit seiner Säure für erheblichen Druck am Gaumen sorgt. Die Corvina Veronese  ist nicht etwa eine süßliche Schmeichlerin, wie man es bei 15 % Alkohol fast erwarten könnte, sondern eine kräftige, fast kantige Erscheinung, der äußerst ernst in die Landschaft schaut. Und doch merkt man der Corvina Veronese ihr warmes Gemüt an. Man möge ihr einfach noch ein wenig Zeit gönnen, um sich ganz zu öffnen.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.719s