Gewürztraminer Goldert Grand Cru Print informations
Artikelnummer 9950302156
Drink from: 2017
Drink to: 2037
Residual sugar MMMMM
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,5%
Acidity 6,0 g/l
Sweetness 77 g/l
Parker Points 95
Manufacturer Domaine Zind Humbrecht, 4 Route de Colmar, 68230 Turckheim / France
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 18.05.2019, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Der Goldert ist eine Grand-Cru-Lage in der Ortschaft Gueberschwihr, die bereits seit 750 als führender Weinort beschreiben wird. Er ist die einzige Lage im gesamten Elsass, die nur von marinem Kalk in Form von Eiersteinen (Oolith) geprägt ist. Die Parzellen, die Zind-Humbrecht gehören, befinden sich im mittleren und unteren Teil des Hanges. Dort ist der Oolith überdeckt mit Kalkstein-Kieseln und Sandstein in einem tonigen Oberboden. Der Goldert liegt auf 250 bis 350 Metern Höhe und ist nach Osten orientiert. Die Weine von Zind-Humbrecht werden alle spontan vergoren und reifen in Fudern unterschiedlicher Größe. Der 2012er Jahrgang war geprägt von großen Schwankungen. Der Winter war trocken, und die Blüte kam sehr spät (teilweise erst Ende Juni). Es folgte ein komplett verregneter Sommer, sodass mehr als doppelt so oft mit biodynamischen Präparaten gespritzt werden musste. Der Herbst aber bot perfektes Wetter. Die Weine wurden mit historisch niedrigen Alkoholwerten eingeholt. Das gilt auch für den Goldert, der weniger als 12,5 % Alkohol hat bei 77 Gramm Zucker und einem Anteil von 20 % Botrytis. Das Säure-pH-Verhältnis liegt bei 2,7 Gramm zu 3,9 pH.

 

Farbe

mittleres Strohgelb

 

Nase

Der Grand Cru Goldert ist vom ersten Moment an ein faszinierender Wein. Süße Früchte, florale Noten sowie Gewürze tanzen hier gemeinsam einen Reigen. Dabei bleibt die Nase immer absolut klar und präzise – auch wenn durchaus ein Duft von Botrytis mitschwingt. Zunächst dominieren zitrische Noten von Grapefruits, Zedrat-Zitronen, Kumquats und Bitterorangen. Dann nimmt man Rosen- und Muskatdüfte wahr. Ingwer findet sich ebenso wie Curry und blonder Tabak.

 

Gaumen

Am Gaumen bietet sich ein beeindruckendes Zusammenspiel von Komplexität und Frische, und das trotz der 77 Gramm Restzucker, der Botrytis und den gerade einmal 2,7 Gramm Säure. Man merkt all das kaum; denn der Gewurztraminer baut einen solchen Spannungsbogen auf, ist so vibrierend lebendig und geprägt von Salzigkeit und pikanten Noten, dass hier die Süße gleichsam nur in der Theorie eine Rolle spielt. Beeindruckend ist ferner der Schmelz am Gaumen, auch die feine Textur und die Kraft, die der Wein besitzt. All das ist harmonisch sowie elegant verpackt und macht zusammen aus dem 2012er Goldert einen Grand Cru, der seinen Namen wahrlich verdient. Man sollte öfter mal einen Gewurztraminer wie diesen trinken.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.769s