Riesling Marienburg Grosses Gewächs Print informations
Artikelnummer 9912014128
Drink from: 2020
Drink to: 2035
Residual sugar M
Drink temperature 12°
Alcohol Content 12,5%
Parker Points 95
Manufacturer Weingut Clemens Busch, Kirchstrasse 37, 56862 Pünderich / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 24.10.2018, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Informationen zum Wein:

Geht man in der Sommerhitze durch den Rothenpfad, sind die Stiefel später mit rotem Staub überzogen. Hier ist der Name also Programm. Der Weinberg oberhalb des Pündericher Viadukts ist geprägt von Schiefer und Eisenoxyd, das den Stein färbt. Die südöstliche Ausrichtung spielt vor allem in heißen Jahren eine positive Rolle. Die Lage wurde schon in der mittlerweile 150 Jahre alten Lagenkarte von Mosel, Saar und Ruwer in die erste Kategorie gewählt. Die Reben erhalten nach der Lese und Sortierung eine längere Maischestandzeit und werden sehr langsam mit geringem Druck gepresst und spontan vergoren. Die Klärung findet durch Sedimentation statt. Außer kleinen Schwefelgaben kommt nichts mehr hinzu. Der Ausbau erfolgt in traditionellen moselanischen Fuderfässern von 1.000 Litern Fassungsvermögen. Die Großen Gewächse werden normalerweise im Spätsommer gefüllt.

 

Farbe:

sattes Strohgelb

 

Nase:

Was für ein köstliches Bukett an roten und gelben Früchten, Schieferwürze und Kräutern bietet der Rothenpfad aktuell. Rote Äpfel kommen einem in den Sinn, vor allem die Schale, dazu Kumquats und Steinobst, etwa Reineclauden und Mirabellen. Darüber liegen florale Noten, die an Heckenrosen erinnern. Geerdet wird der Rothenpfad durch den schon erwähnten Stein, durch Minze, Zitronenverbene und etwas Süßholz.

 

Mund:

Das Große Gewächs baut am Gaumen schnell Druck auf mit einer drängenden, markanten Säure. Nach einem ersten Aufwallen aber integriert sie sich zunehmend in die wunderbar reife gelbe Frucht. Insgesamt ist der Rothenpfad sehr fest gewirkt, trocken und phenolisch trotz reifer gelber Frucht kühl und straff. Es ist halt ein junger Busch-Wein, der darauf angelegt ist, zunächst einmal für einige Zeit im Keller zu verschwinden, bevor er sein ganzes Format zeigt.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.692s