Domaine Albert Mann , Elsass

Pinot Noir Clos de la Faille

Pinot Noir/Spätburgunder, 2016, 750ml

 
Pinot Noir Clos de la Faille Print informations
Artikelnummer 9950301116
Drink from: 2018
Drink to: 2026
Residual sugar M
Drink temperature 16°
Alcohol Content 13,0%
Acidity 5,7 g/l
Sweetness 0 g/l
Parker Points 91
Manufacturer Domaine Albert Mann, 13 rue du Château Haut Rhin, 68920 Wettolsheim / France, Bio-Zertifiakt: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 03.09.2020, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Christina Hilker:
Die Monopollage von 1 ha befindet sich in der Nähe des Grand Cru Hengst, es ist der einzige Clos im Elsass, der mit 100 % Pinot Noir bestockt ist.
Er ist in drei Bereiche unterteilt. Der obere Teil besteht aus rosigem Vogesen-Sandstein, Buntsandstein und kalkhaltigem Sandstein. In der Mitte findet man grauen Muschelkalk mit sehr feiner Maserung und gelbes Gestein des Jura, im unteren Teil eine Mischung aus Vogesen-Sandstein und weißem und rosigem Quarz. Die Reben wurden zwischen 1998 und 2002 gepflanzt.


Farbe:
Leuchtendes Rubinrot, leicht braune Reflexe

Nase:
Zunächst sollte man festhalten, dass bei der Domaine Albert Mann im Elsass seit einigen Jahren Großes in Sachen Pinot Noir passiert. Nach einem sensationellen 2015er erfüllt auch der 2016er alle hohen Erwartungen. Obskur und von einer leichten Schärfe begleitet startet der Auftakt dieses Weines. Schwarze Johannisbeere und dunkle Süßkirschen. Ein wenig schwarzer Pfeffer schwingt mit. Hagebutte und frisch aufgebrochene Zwetschgen reihen sich ein. Schattenmorellen, ein wenig Zigarrenkiste und zarte Nuancen von Thymian runden das aromatische Bild ab.

Gaumen:
Am Gaumen zeigt er sich dann deutlich heller und klarer, als die Nase vermuten lässt. Die Johannisbeere wird rot, die Kirschen sauer. Auch die Hagebutten und Zwetschgen kommen wieder zum Vorschein. Enorm saftig und mit viel Zug versehen ist dieser Pinot Noir so jung gefährlich gut zu trinken. Der Säuredruck fesselt einen förmlich und wirkt in dem Stadium außerordentlich sexy. Ein zartes Tannin begleitet gekonnt diesen Moment. Die feine kühle Mineralität kleidet diesen Pinot Noir in ein Gewand aus roter Seide. Und dieses steht ihm besonders gut.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Geschmorte Kaninchenkeulen, Kräuterseitlinge, Kräuter-Gnocchi
    (Wild)
  • Kalbsmedaillons mit Steinpilzen, Pflaumen und fruchtiger Burgunder-Sauce
  • Kräuterknödel, braune Butter, geriebener Parmesan

 
Parse Time: 0.751s