Attis Bodegas y Vinedos , Rias Baixas

Xion Cuvée Tinto

Sousòn, 2015, 750ml, Espadeiro, Pedral

 
Xion Cuvée Tinto Print informations
Artikelnummer 9930000129
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,5%
Manufacturer Attis Bodegas y Viñedos, Morouzos, 16 D-Dena, 36968 Meaño / Spain
Allergene enthält Schwefel, Albumin oder Gelatin
Verkostungsnotiz von vom 20.05.2018, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Rias Baixas

 

Informationen über den Wein:

2015 ist der zweite Jahrgang dieses Weins aus den seltenen, in den Rias Baixas autochthonen Rebsorten Espadeiro, Pedral und Sousón. Es gibt 800 Flaschen von diesem Wein. Die Rebsorten findet man nur noch in wenigen Weingärten. Sie wachsen in Pergola-Erziehung auf kalkig-lehmigen Böden auf 100 Metern Seehöhe. Nach vollständiger Entrappung und sanfter vertikaler Pressung wird der Wein spontan vergoren, es folgt eine malolaktische Gärung und ein Ausbau über sechs Monate in neuen und gebrauchten 500-Liter-Fässern aus französischer Eiche.

 

Farbe:

relativ helles Violett

 

Nase:

Der Xión Tinto zeigt eine würzige und doch elegante Nase von roten Früchten, vor allem von Himbeeren, dazu von Veilchen, Tinte und Pfeffer, fast so, als habe ein Syrah seine Hand im Spiel gehabt. Wenn der Wein mehr Luft zieht, wird er etwas herber, und zwar sowohl was die Frucht angeht, die an rote Johannisbeeren erinnert, als auch in der Würze, die einen zunehmend an provençalische Kräuter denken lässt. Der Wein ist würzig, kühl und lebendig.

 

Mund:

Am Gaumen treffen sich Frische und eine leichte reife Süße in der Frucht. Der Xión pendelt zwischen etwas säuerlicher roter und süßer dunkler Frucht, die immer begleitet wird von der leichten Würze, die man schon im Duft fand. Das Tannin ist feinkörnig, die Säure betont, das Holz, in dem der Wein ausgebaut wurde, verschafft ihm Eleganz, das nahe Meer und der Boden geben ihm eine markante Salzigkeit. Der Xión ist unter den Rotweinen von Attis der Gefälligste – und das ist keineswegs despektierlich gemeint. Während die reinsortigen Weine noch viel stärker die Eigenheit jeder einzelnen autochthonen Sorte betonten, bilden sie im Zusammenspiel mit dem Holz bei dieser Cuvée eine eigene Balance zwischen dem bodenständigen Charakter der Sorten und der ausgleichenden Feinheit: ein Wein voller Saft, Säure und Lebendigkeit.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.705s