Embaixador Print informations
Artikelnummer 9930000128
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Manufacturer Attis Bodegas y Viñedos, Morouzos, 16 D-Dena, 36968 Meaño / Spain
Allergene enthält Schwefel, Eiweiß
Verkostungsnotiz von vom 21.05.2018, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein:

Der Embaixador stammt aus einer Einzellage mit über 60 Jahre alten Reben. Die Albariño-Rebstöcke dieses gerade einmal 0,5 Hektar umfassenden Weinbergs sind traditionell auf Pergolen erzogen und wurzeln in einem Unterboden aus Granit mit einer Auflage aus Ton und Sand. Typisch ist es bei Attis, eine El pie de cuba zu erzeugen. Dazu werden vor der Lese Trauben mit Hefekulturen aus dem Weinberg genommen und angegoren, um eine Startkultur zu erhalten, die dann die Spontangärung einleitet. Der Embaixador wird über zwei Jahre hinweg im Edelstahl auf der immer wieder aufgerührten Feinhefe ausgebaut.

 

Farbe:

helles Goldgelb

 

Nase:

Wie komplex und tiefgründig ein Albariño werden kann, zeigt der Embaixador auf eindrückliche Weise. Schon die Nase des langsam ausgebauten Weines ist überaus komplex, dabei immer auf der saftig frischen Seite. Neben leicht exotischen Noten von Ananas, Melone und Mango dominieren gelbe Noten von Steinobst und Kernobst, Orangen und Grapefruit. Bei all der Frucht zeigt sich der Wein schon in der Nase cremig und dazu kräuterbetont. Minze finde sich hier, Melisse, etwas Süßholz und Anis sowie ein Hauch von Rosmarin und Bergamotte.

 

Mund:

Wirklich beeindruckend ist die Balance am Gaumen. Der Albariño wurde zwar immer wieder aufgerührt, doch anscheinend so dezent, dass die Cremigkeit nicht überhandnimmt, sondern perfekt mit der reifen satten Frucht harmoniert und vor allem mit der ebenso reifen, aber markanten Säure. Tatsächlich tritt hier mit Luft sogar zunehmend eine steinige Komponente, eine leichte Salzigkeit und die mineralische Lebendigkeit der Granitböden immer stärker in den Vordergrund. Der Embaixador ist ein intensiver, lebendiger und eleganter Wein, der schon jetzt beeindruckt, aber noch viele weitere Jahre vor sich hat.



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:


 
Parse Time: 0.705s