Mesquida Mora , Mallorca

Acrollam Blanc

Prensal, 2014, 750ml, Giró

 
Acrollam Blanc Print informations
Artikelnummer 9930000350
Drink from: 2017
Drink to: 2020
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,5%
Acidity 4,5 g/l
Sweetness 2 g/l
Manufacturer Mesquida Mora, Bústia rural No. 5, 07260 Porreres (Mallorca) / Spain, Bio-Zertifikat: ES-ECO-013
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 22.02.2016, Copyright Peter Müller und Vinaturel:

Der Name „Acrollam“ ist Mallorca rückwärts gelesen und steht dafür, dass Barbara Mesquida Mora auf ihre ganz eigene Weise arbeitet, die der üblichen oft entgegengesetzt ist und sie sich dabei auch über etablierte Regeln hinwegsetzt. Das Etikett des ACROLLAM BLANC zeigt eine Frau, die nach ihrer Identität sucht; jene Weiblichkeit, die bereit ist sich ins Meer zu stürzen und neue Abenteuer zu erleben. Sie stellt sich an die Spitze des Wandels, ohne dabei darauf zu verzichten die Dinge auf ihre eigene Art und Weise zu tun: ohne Angst vor den Wellen und dem Sturm. Die pure Lust zu leben und sich von der Salzigkeit des Meeres liebkost zu fühlen.

Der ACROLLAM Blanc ist eine Cuvée aus Premsal (58%) und Giró (42%). Bei den Premsal Trauben werden zwei Mazerationsverfahren kombiniert, nämlich die Vorgärungs- und die Kohlensäure-Mazeration. Bei den Giró Trauben setzt die Winzerin auf die Ganztraubenpressung. Nach der getrennten Gärung der beiden Rebsorten wird der Wein assembliert und ohne hinzufügen von Schwefel, bis unmittelbar vor der Flaschenabfüllung auf der Feinhefe ausgebaut. Der Gesamtschwefel des Acrollam liegt mit 15mg/L sehr niedrig.

 

Farbe:

Ein strahlendes Goldgelb gleicht der Blüte der Dotterblume oder gar dem Dotter selbst und glänzt trotz dezenter Trübe aufgrund des unfiltrierten Wesens.

 

Nase:

Von allen Seiten leuchtend gelb zeigt sich der expressive Malloquiner als wolle er die Farbe sensorisch durch deklinieren. So ist er aromatisch und intensiv, wie die Blüten von Löwenzahn und Kapuzinerkresse; zugleich liebreizend verspielt mit der Fruchtigkeit von Mirabellen und Physalis mit einem herben Spritzer Zitrone. Zugleich zeigt er vermeintlich süße, doch vegetabile Noten von jungem Mais und eingelegtem Bambus. Als einziges, der Farbe Gelb strotzendes, Aroma zeigt sich der Meeres gleichende Duft von frischen Nori Algen.

 

Gaumen:

Dicht in seiner Struktur und von kraftvoller Art zeigt sich der gestandene Körper des 2014 Acrollam blanc von Mesquida Mora. Nebst einer gelbfleischigen Frucht bringt er im Nachhall steinige Länge zum Vorschein, sowie ätherische Noten, die an Menthol und Thymian erinnern. Die erfrischende Säure gibt seinem spürbaren Tannin Aufwind und bringt den Wein in Balance. Premsal und Giró, zwei Rebsorten, die es in dieser willenstarken Form gilt kennenlernen zu wollen.



Speiseempfehlungen von Peter Müller:


 
Parse Time: 0.755s