Clos Troteligotte , Cahors

Waz-K Pétillant Naturel VdF

Chardonnay, 2021, 750ml, Sauvignon Blanc, Viognier

 
Waz-K Pétillant Naturel VdF Print informations
Artikelnummer 9910236019
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 12,0%
Manufacturer Clos Troteligotte, Le Cap Blanc, 46090 Villesèque / France,Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 12.03.2022, Copyright Marian Henß und Vinaturel:

Info:

Der 2021 Waz-K Pet Nat besteht aus 70% Chardonnay sowie je 15% Sauvignon Blanc und Viognier. Die Reben werden auf 15 Jahre Alter beziffert und selbstredend von Hand gelesen. Ein Ertrag von 40 Hektoliter je Hektar war das Ergebnis in 2021.

Sanfte und frühe Presse ohne Mazeration oder ähnliche Maßnahmen. Die alkoholische Gärung finden in großen Fässern statt bevor die Assemblage ihren Weg zur zweiten Gärung in die Flasche findet.

Degorgement findet manuell statt und wird ohne zusätzlichen Schwefeleinsatz abgefüllt.

 

Farbe:

Leuchtendes Zitronengelb mit leichter Trübung, beständig aufschäumendes Mousseux und aktiver Perlage

 

Nase:

In der Nase wird er zunächst von hefigen und nussigen Komponenten dominiert. Frisch gehackte Mandeln, etwas Marzipan und grüne Walnuss stechen dabei hervor. Weiße Blüten wie Jasmin, Akazie und auch ein wenig Flieder verleihen ihm eine sehr zarte, fragile Note, die aber enorm viel Anreiz versprüht. Frisch gebackener Hefezopf mit Rosinen, Mandeln und Zuckerglasur ummantelt alle diese gewonnenen Eindrücke. Gelbe und grüne Äpfel sorgen für erdige, frische und reife Attribute. Ein Hauch Lavendel rundet die Nase mit einem Hang zu etherischen und floralen Noten ab.

 

Gaumen:

Im Antrunk gelingt es der Kohlensäure zunächst das Ruder zu übernehmen. Das Mousseux türmt sich dann am Gaumen auf und sorgt für einen schmelzigen Eindruck. Dabei nimmt er den gesamten Mundraum in Anspruch. Man sollte sich aber nicht zu lange in Sicherheit wägen, denn es geht wieder in die andere Richtung. Die Säure setzt erneut ein und zerschneidet das Mousseux förmlich. Er entwickelt eine lineare Note, die aber noch die hefigen und dezent buttrigen Aromen erahnen lässt. Mit Finesse, Kühle und Mineralität spielt er nun auf einer deutlich eleganteren Seite. Die Aromen von Mandeln, Äpfeln und Marzipan gehen spielerisch miteinander um. Im Nachhall wirkt er sehr hell und klar. Enorm trinkanimierend.



Speiseempfehlungen von Marian Henß:

  • Geräucherte Forelle mit Feldsalat und Himbeerdressing
    (Fisch)
  • Bunter Mangold mit Tomaten und grünen Oliven
  • Kalbssülze mit Salatbouquet und Cornichons

 
Parse Time: 0.975s