Saint-Véran Print informations
Artikelnummer 9950217080
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Manufacturer Bret Brothers/La Soufrandière, 125 rue Aux Bourgeois, 71680 Vinzelles / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 26.01.2022, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Seit Jean-Guillaume und Jean-Philippe Bret im Jahr 2000 die 1947 von ihrem Großvater väterlicherseits gegründete Domaine übernommen haben, geht es mit dem Weingut kontinuierlich bergauf, was die Vielzahl an Lobeshymnen der internationalen Weinfachpresse eindrucksvoll bestätigt. Die Gebrüder Bret haben direkt auf biologische und biodynamische Bewirtschaftung umgesattelt, seit 2006 sind sie komplett bio-zertifiziert und konnten fünf weitere Hektar Weinberge in verschiedenen Lagen übernehmen, die alle bereits bio-zertifiziert waren.

 

Die AOC Saint-Vèran umfasst 670 Hektar, die Parzelle ‚La Combe Desroches’ nimmt hingegen nur 1,5 Hektar davon für sich in Anspruch. Der Wein stammt von 15 bis 20 Jahre alten Chardonnay-Stöcken, gewachsen mit einer Stockdichte von 8500/ha auf tiefgründigen Lehm- und Kalksteinböden mit nördlicher Ausrichtung auf 250 Metern Seehöhe. Die Trauben wurden von Hand gelesen und spontan zu 80% in Tanks und zu 20% im gebrauchten Holz vergoren, bevor sie nach durchlaufenem biologischem Säureabbau ungeschönt und ungefiltert mit 45mg SO2 Zugabe gefüllt wurden.

 

Farbe:

Strohgelb mit grünen Reflexen, leuchtend und klar.

 

Nase:

Markant und würzig zeigt sich die 2020 Cuvée „La Combe Desroches“ von der Domaine La Soufrandière in der Nase: Haselnussschalen mischen sich mit weißer Kaffee-Mousse, darunter schlummern reife, wachsige Noten nach eingekellerten Äpfeln und buttrigem Salzkaramell. Die funkelnde Frucht ist eingefasst in das würzige Framing dieses Weines und wird unterlegt von saliner Mineralik in der Kopfnote.

 

Mund:

Markant zeigt er sich auch am Gaumen und verbindet seinen nussigen Charakter mit malzigen Noten nach hellem Röstmalz. Das Wechselspiel zwischen Frucht und Würze macht ihn zum idealen Sparrings-Partner zu Tisch. Die seidigen Gerbstoffe flankieren ihn am Zungensaum, die Säure verleiht im Trinkfluss und seine nonchalante Transparenz. Geschlossener Gesamtauftritt mit stabilem Puls und langem Nachhall.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Tartelettes mit Champignon-Crème und Feldsalat
  • Kross gebratener Loup de Mer mit hellem Noilly Prat & Café Fumet
    (Fisch)
  • Kalbskotelette mit gebratenen Pfifferlingen

 
Parse Time: 0.937s