Ökonomierat Rebholz , Pfalz

R' Spätburgunder Im Sonnenschein GG

Pinot Noir/Spätburgunder, 2016, 750ml

 
R' Spätburgunder Im Sonnenschein GG Print informations
Artikelnummer 9912018154
Residual sugar M
Drink temperature 15°
Alcohol Content 12,5%
Manufacturer Weingut Ökonomierat Rebholz KG, Weinstraße 54, 76833 Siebeldingen / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-003
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 04.10.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Die Lage ‚Im Sonnenschein‘ entstand durch die Senkung des Rheingrabens und der daraus resultierenden Hebung des Pfälzer Waldes. Dadurch traten um Siebeldingen vor rund 220 Mio. Jahren tiefliegende geologische Formationen der Trias zu Tage. Die Böden sind hier stark vom Muschelkalk bestimmt, die Rebanlagen liegen auf einer Höhe von 180 bis 225m über NN und sind mit 5 bis 20% Hangneigung in reiner Südausrichtung angelegt. Die Trauben für diesen Spätburgunder stammen von den kargsten und steinigsten Parzellen von bis zu 60 Jahre alten Reben in Hängen mit Süd- und Südwestlicher Ausrichtung. Nach händischer Lese wurden sie entrappt und mazerierten für rund drei Wochen auf den Schalen, bevor die Gebinde einzeln abgepresst wurden. Anschließend reifen die Weine 19-20 Monate im Barrique, der BSA erfolgt während der zweijährigen Lagerung und Reifung spontan.

 

Farbe:

Transparentes Rubinrot mit hell auslaufendem Rand.

 

Nase:

Der 2016 Spätburgunder Großes Gewächs Im Sonnenschein von Ökonomierat Rebholz strahlt rotfruchtig und freudvoll aus dem Kelch und duftet nach Kern- und Steinobst, stets umweht von zart rauchigen Noten mit deutlichem Gewürz-Twist. Kirschen und Maulbeeren mischen sich mit Piment, schwarzem Pfeffer und Lorbeerblatt, darüber schwebt die fast ätherisch wirkende Holzwürze. Vielschichtig und komplex mit immenser Tiefe.

 

Mund:

Leichtfüssig im Antrunk verbindet er seine verspielte Frucht mit profunder Würze, die mit ihrem ätherischen Naturell an einen orientalischen Basar erinnert: Sandelholz, Zeder, schwarzer Pfeffer und Speck verbinden sich mit der lebendigen Säure, stets umwoben von feingliedrigen Gerbstoffen. Ein Wein, der trotz seiner dunklen Würze getragen ist von transparenter Frische und filigraner Seidigkeit. Aromatisch komplex mit ätherisch kühlem Nachhall.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • In Rotwein geschmorte Waldpilze mit frischem Baguette
  • Loup de Mer gegrillter Aubergine, weißer Polenta und Beurre Rouge
  • Rehrücken mit Lorbeer-Kirschen und Wirsing-Praline
    (Wild)

 
Parse Time: 0.869s