Terroir al Limit , Priorat

Terra de Cuques blanc

Muskateller, 2019, 750ml, Pedro Ximénez

 
Terra de Cuques blanc Print informations
Artikelnummer 9930001144
Residual sugar M
Drink temperature 12°
Alcohol Content 13,0%
Manufacturer Terroir al Limit, c/ Baixa Font 12, 43737 Torroja del Priorat / Spain
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 07.09.2021, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Information zum Wein

Eine Cuvée aus 90 % Pedro Ximenez und 10 % Muscat d'Alexandria. Die Lehmböden von El Molar, einem alten Dorf am südlichen Ende des Priorats, in dem früher Bergbau betrieben wurde, bieten den Zufluchtsort für 25 Jahre alte Pedro-Ximenez-Reben (PX). Der PX erhält eine verlängerte Maischestandzeit und wird ergänzt durch Muscat d'Alexandria von den Llicorella-Schieferhügeln aus Porrera. Die ganzen Trauben werden fünf bis sieben Tage lang in Gärbehältern geschichtet, dann in einer alten vertikalen Korbpresse in kleine Betontanks gepresst und 14 Monate ausgebaut.


Aussehen
helles Orange
 

Nase

Dies ist ein so intensiver wie federleicht wirkender Wein, der im Duft an Curry, Muskat und Stein, an geschnittenen Granny-Smith-Apfel, an Zitrus- und Orangenschale sowie an Mirabellen erinnert. Dies ist jedoch weniger ein Frucht- als ein Steinwein, der schon im Duft klarmacht, dass man hier einiges an Extrakt und Gerbstoff erwarten kann.

 

Gaumen

Am Gaumen verbindet der Terra de Cuques 2019 Klarheit und Spannung mit einer seidig feinen Textur. Die Trauben, mit Stielen und Stengeln vergoren und rund fünf Tage auf der Maische belassen, liefern eine leichte Würze und Extrakt. Den spürt man ganz deutlich am Gaumen, wo der Gerbstoff den Mund auskleidet und einem der Wein vorkommt wie ein ausgewachsener Roter, wären da nicht dieses Gelbwürzige und das Süßholz, der leichte Muskat-Ton und das Zitrisch-Pikante. Das ist Wein, dessen Textur ebenso begeistert wie seine feine Erdigkeit und Nussigkeit, die leicht süße Note des eigentlich trockenen Weines und das duftig Florale, das auch am Gaumen immer präsent bleibt. 



Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Gebutterter und gerösteter Sellerie mit Morcheln und Crème double
  • Milchferkel mit Sellerie, Fenchel und Birne
  • Schwertfischsteak mit Risotto und wildem Spargel
    (Fisch)

 
Parse Time: 0.875s