Fritsch , Wagram

Materia Prima MMXX

Roter Traminer, 2020, 750ml, Grüner Veltliner

 
Materia Prima MMXX Print informations
Artikelnummer 9870005083
Residual sugar M
Drink temperature 12°
Alcohol Content 12,5%
Manufacturer Weinberghof Fritsch, Oberstockstall 24, A-3470 Kirchberg am Wagram / Austria, Bio-Zertifikat: AT-BIO-402
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 13.12.2021, Copyright Christina Hilker und Vinaturel:

Info zum Wein:

Die Materia Prima der aristotelischen Philosophie und der mittelalterlichen Alchemie stand Pate für diese außergewöhnliche Cuvée aus Traminer und Veltliner. Der „Urstoff“, welcher geprägt durch das Zusammenspiel mit den vier Elementen mehr ist als die Summe seiner einzelnen Teile, stand im Jahr 2018 ganz im Zeichen der LUFT. Das daraus resultierende hervorragende Traubenmaterial wurde handselektiert und als reine, ungeformte Materie spontan im Betonei auf der Maische vergoren. Ein elementarer Wein im Urzustand, in sich ruhend und doch in Bewegung.

 

Info zum Ausbau:

Nach der Handlese erfolgte die spontane Gärung für 12 Monate zu 25 % im Betonei (700 l) und zu 75 % im großen gebrauchten Holzfass (2000 l).

 

Farbe:

Intensives Goldgelb mit kupferfarbenen Reflexen; leicht trüb, da nicht filtriert.

 

Nase:

Der Duft, der einem beim 2020er Materia Prima entgegenströmt, ist intensiv und glockenklar, Melone, Holunderblüte, reife Birne und Blütenhonig in reinster Konzentration. Darüber schwebt der Duft von Rosen und Litschi sowie die Essenz von Bachblüten in Kombination mit viel Hefe und Röstnoten, die an frisch gebackenes Weißbrot erinnern. Ein wahres Feuerwerk, ungeahnt puristisch und rein, eingeschlossen in eine schwarz mattierte Flasche, die Geheimnisse in sich zu verbergen scheint.

 

Gaumen:

Am Gaumen wartet er mit finessenreicher Struktur, viel Mineralität und feinster Würze auf, die er mit der saftigen und duftigen Frucht der Nase paart. Er fordert nicht, er gibt nur, und das großzügig und überbordend. Ein wahrhaft frisches und zugleich intensives Feuerwerk aus Trauben, rein, puristisch und begeisternd. Der nicht enden wollende Nachhall verweist auf sein fantastisches Reifepotential und darauf, dass er mit längerer Öffnung und viel Sauerstoffkontakt zur absoluten Hochform aufläuft. Was für ein Trinkerlebnis!

Unbedingt dekantieren oder geöffnet über 2 Tage im Kühlschrank stehen lassen.

 



Speiseempfehlungen von Christina Hilker:

  • Carpaccio von der Jakobsmuschel mit Honigmarinade, Bachblüten und geröstetem Baguette
  • Auflauf von Hokkaido, Kartoffel und Birne aus dem Ofen
  • Atlantik-Rochen an der Gräte gebraten mit Hummus von getrockneten Tomaten, Wermut-Schaum, Berberitze und Pfefferminz-Öl
    (Fisch)

 
Parse Time: 0.941s