Montepulciano d'Abruzzo DOC Amphora Print informations
Artikelnummer 9911208056
Residual sugar M
Drink temperature 17°
Alcohol Content 13,5%
Manufacturer Azienda Cirelli la Collina Biologica SRL, Via Lago Isoletta 4, 65129 Pescara / Italy
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 23.08.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Für die Weine der Amphora-Linie verwendet Francesco Cirelli fast ausschließlich eigenes Traubenmaterial seiner Azienda Agricola im Süden der Subregion Teramo. Die Farm liegt angrenzend an die Calanchi, den über Jahrhunderte erodierten und zerklüfteten Kalksteinhängen.

Cirelli konzentriert sich auf die drei Rebsorten der Abruzzen, Trebbiano, Pecorino und die Montepulciano d’Abruzzo. Für eine zeitgemäße Interpretation der Rebsorte verzichtet er auf übermäßige Maische Standzeiten und baut die Weine anschließend in der Amphore aus.

Die Trauben für den Montepulciano d’Abruzzo Amphora werden entrappt und nach 24-stündiger Mazeration in der Amphore sanft gepresst. Der Most kommt danach wieder in die eingegrabenen Amphoren, in denen er spontan vergärt und auch den BSA durchläuft. Die Weine bekommen vor der Füllung ein wenig Schwefel zur Stabilisation.

 

Farbe:

Tiefes Rubinrot mit violetten Reflexen und schwarzem Kern.

 

Nase:

Die rote Frucht gleicht als Fundament einer langen Straße, die gradlinig gen Horizont verläuft. Über dem heissen Asphalt flirren Aromen nach Graphit, Teer und erdige Noten, ergänzt von milden Gewürzen wie schwarzem Pfeffer, Kardamom und schwarzen Oliven. Darunter schwelen dunkle Früchte wie Brombeeren, Zwetschgen und Heidelbeeren wie schwarze Lava und verleihen dem 2019 Montepulciano d’Abruzzo seine unergründliche Tiefe.

 

Mund:

Fleischig und dicht mit superber Frische kleidet er sofort den gesamten Gaumen aus und zeugt von unerschütterlicher Selbstgewissheit. Gekleidet in engmaschige und feste Gerbstoffe ist er adrett gescheitelt und gestriegelt und lässt er keinen Zweifel am Potential der Rebsorte auch bei zeitgemäßem Ausbau. Eingefasst wie ein Rubin funkelt die satte rote Frucht in nobler Fassung aus reifem doch zupackendem Tannin, fokussiert durch den lebendigen Säurenerv, der ihm seinen alerten Trinkfluss verleiht.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Parmigiana
    (Käse)
  • Aal Ragout in Rotwein mit Wurzelgemüse
    (Fisch)
  • Gänse Schwarz-Sauer

 
Parse Time: 0.971s