Trebbiano d'Abruzzo DOC Amphora Print informations
Artikelnummer 9911208052
Residual sugar M
Drink temperature 11°
Alcohol Content 13,0%
Manufacturer Azienda Cirelli la Collina Biologica SRL, Via Lago Isoletta 4, 65129 Pescara / Italy, Bio-Zertifikat: IT-BIO-006
Allergene enthält Schwefel
Verkostungsnotiz von vom 23.08.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser und Vinaturel:

Für die Weine der Amphora-Linie verwendet Francesco Cirelli fast ausschließlich eigenes Traubenmaterial seiner Azienda Agricola im Süden der Subregion Teramo. Die Farm liegt angrenzend an die Calanchi, den über Jahrhunderte erodierten und zerklüfteten Kalksteinhängen.

Cirelli konzentriert sich auf die drei Rebsorten der Abruzzen, Trebbiano, Pecorino und die Montepulciano d’Abruzzo und produziert mit dem Cerasuolo d’Abruzzo daraus insgesamt vier Weine. Die Trauben für den Trebbiano d’Abruzzo Amphora werden entrappt und nach 24-stündiger Mazerationszeit in der Amphore sanft gepresst. Der Most kommt danach wieder in die eingegrabenen Amphoren, in denen er spontan vergärt und auch den BSA durchläuft. Die Weine bekommen vor der Füllung ein wenig Schwefel zur Stabilisation.

 

Nase:

Der 2019 Trebbiano d’Abruzzo Amphora von Francesco Cirelli zeigt sich in der Nase zunächst von seiner schweigsamen Seite, also ab damit in die Karaffe, und zwar kopfüber. Langsam erzählt er vom prägenden Ausbau in der Amphore: Nasse Terracotta-Fliesen und nasse Steine sind die ersten Eindrücke, bevor sich weitere Konturen abzeichnen. Kräuter wie Salbei, Lorbeer und weißer Pfeffer skizzieren ihn als vornehmlich erdverbundenen und würzigen Trunk - hier geht es nicht um Fruchtexzesse. Ein Aprikosenkern mit deutlichem Kernton untermalt die herbe Sinfonie.

 

Mund:

Mit enormer Ruhe und Transparenz im Antrunk hat die Amphore von Cirelli eine enorme Tiefe und Intensität, ohne auf Konzentration und Extrakt zu setzen. Mit seidigem Gerbstoff und anregenden herben Noten spiegeln sich am Gaumen die Kräuternoten der Nase, die Haptik feinkörnig wie gemahlene Austernschalen. Krachtrocken ist er aromatisch auf der salinen Seite verortet und schert sich auch im Trunk nicht im Geringsten um massenkompatible Fruchtaromatik. Moderne Abruzzen mit selbstgewissem Standing.



Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser:

  • Carpaccio von Gelber Bete und Chioggia mit Fenchelgrün und Johannisbeer-Öl Vinaigrette
  • Heilbutt in geschäumter Salbeibutter gebraten
    (Fisch)
  • Pollo alla Diavola mit Zitrone, Salbei und Chili

 
Parse Time: 0.929s